Erste Hilfe Kampagnen

Rettungsgasse reloaded

TeamRettungsgasse

Die Rettungsgasse bzw das Verhalten bei Fahrzeugen mit Sondersignal war hier schon das ein oder andere mal Thema. Nichts desto trotz erleben wir es immer wieder, dass im Ernstfall eben keine Rettungsgasse gebildet wird. Und wie man immer wieder der Presse entnehmen kann führt dies nun mal dazu, dass Einsatzfahrzeuge verspätet an Einsatzstellen eintreffen bzw im schlimmsten auch Patienten geschädigt werden. Aber ist es wirklich so schwer?

Während mittlerweile ein Gesetz geschaffen werden soll, dass Gaffer bei Unfällen stärker zur Rechenschaft zieht bleibt die Rettungsgasse außen vor. Der aktuelle Bußgeldkatalog sieht für das Nichtbilden einer Rettungsgasse ganze 20 € Bußgeld vor. Eine lächerliche Strafe, wenn man bedenkt, dass z. B. in Österreich für eben dieses Vergehen bis zu 2180 € fällig werden können. Eine Strafe, die man dann vielleicht auch wirklich einmal merkt und beim nächsten Stau dafür sorgt, dass man vielleicht eher an das Bilden der Rettungsgasse denkt.

Die gute @FrauvonElster hat gestern einen etwas älteren Tweet von mir ausgegraben, der seitdem dutzendfach favorisiert und retweetet wurde.  Danke dafür. Zeigt es doch, dass es nach wie vor ein sehr wichtiges Thema ist.

Aber wie kann man das Thema präsenter machen? Dazu gibt es viele Möglichkeiten:

Autos bekleben

Mittlerweile gibt es einige Aktionen, die durch Aufkleber am Fahrzeugheck auf die Rettungsgasse aufmerksam machen wollen. So bietet zum Beispiel der ADAC Informationen zum Thema wie auch kostenlose Aufkleber an. Aber auch Seiten wie die-rettungsgasse.de oder rettungsgasse-rettet-leben.de befassen sich intensiv mit dem Thema und liefern Informationen, Downloads und Aufkleber.

Stau? Rettungsgasse bilden!

Wissen verbreiten

Neben den oben genannten Seiten gibt es noch viele andere, die Euch zeigen, wie das mit der Rettungsgasse funktioniert. So zeigt der Radiosender SWR3 zum Beispiel in einem Video, wie man sich das Bilden der Rettungsgasse mit Hilfe der Rechte-Hand-Regel merken kann.

Aber auch der österreichische Autobahnbeteiber ASFINAG zeigt mit Videos und Informationen, wie es laufen soll.

Schaut es euch an, beherzigt es und gebt die Informationen weiter. Damit es schon beim nächsten Mal besser funktioniert.