Erste Hilfe

Korrektes Absichern einer Unfallstelle, Teil 1

Da ich momentan täglich auf deutschen Autobahnen unterwegs bin ergeben sich auch unvermeidlich die ein oder anderen Momente, die einen zum Grübeln bringen.

Heute fiel mir besonders das korrekte Absichern von Unfall- bzw Pannenstellen auf. Wo kommt das Warndreieck hin? Wo hält man sich als Fahrer bzw PKW-Insasse auf? Was kann man noch tun, um das Ganze sicherer zu machen?

Gleich an 3 Pannenstellen kam ich heute morgen vorbei, alle unterschiedlich abgesichert. Was würdet Ihr sagen, wer hat es am besten gemacht bzw wo besteht noch Verbesserungsbedarf?

Kandidat 1:

  • 3-spurige Autobahn ohne Seitenstreifen
  • Geschwindigkeitsbegrenzung: 100 km/h
  • Das Pannenfahrzeug steht nur wenige Meter hinter einer Kurve auf der rechten Spur.
  • Das Warndreieck steht etwa 10-15 m hinter dem Fahrzeug, somit auch hinter der Kurve
  • Der Fahrer und alleinige Insasse trägt eine Warnweste
  • Er hantiert, ohne auf den Verkehr zu achten, in seinem Kofferraum

Kandidat 2:

  • 2-spurige Autobahn mit Seitenstreifen
  • keine Geschwindigkeitsbegrenzung
  • das Pannenfahrzeug steht auf gerader Strecke auf dem Seitenstreifen
  • kein Warnblinker
  • Fahrer und Beifahrer tragen beide Warnwesten
  • Sie warten hinter der Leitplanke

Kandidat 3:

  • 2-spurige Autobahn an einer Auffahrt
  • das Pannenfahrzeug steht rechts am Ende des Beschleunigungsstreifens
  • Warnblinker ist eingeschaltet
  • Der Fahrer steht ohne Warnweste rechts neben dem Auto
  • Das Warndreieck steht ca 30-40 m hinter dem Pannenfahrzeug und noch vor Einmündung der Beschleunigungsspur auf dem Seitenstreifen der Autobahn

Wer macht es richtig? Wer macht es falsch? Macht es überhaupt jemand völlig richtig und sicher? Was sagt ihr?

 

  1. Hallo,
    interessante Thematik, die ich als regelmäßiger Autofahrer nachvollziehen kann. Wundere mich selbst immer was sich manche Leute denken (oder besser gesagt nicht denken) wenn sie eine Panne haben.
    Richtig macht es in meinen Augen keiner der 3.
    Fall 1: Warndreieck vor der Kurve und mind. 100 m vom PKW entfernt. Warnweste hat er an (ist ja schonmal gut) dann aber bitte hinter die Leitplanke
    Fall 2: hier fehlt mir das Warndreieck in mind. 100m Entfernung und zumindest die Warnblickanlage (wobei gut je nach Panne kann die auch mal nicht funktionieren). Fast perfekt
    Fall 3: Hat meiner Meinung nach definitiv im Ranking verloren. Weder Warndreieck ordentlich positioniert noch eine Warnweste. Auch die Position neben dem Auto ist eher ungünstig zumindest falls eine Leitplanke vorhanden war.
    Hoffe ich konnte die Fälle richtig lösen und bin gespannt auf den kommenden Teil 🙂
    Grüße, Patrick

  2. Kandidat 1 steht natürlich etwas ungünstig. Besser wäre das Warndreieck hinter die Kurve zu tragen. Im Kofferraum zu hantieren bei den Bedingungen (Kurve) und ohne Seitenstreifen ist lebensmüde.

    Kandidat 2 hat’s fast geschafft. Warnblinker noch an und Warndreieck aufstellen dann wars ja mmn schon perfekt.

    Nr. 3 kann ich verstehen. Ein Warndreieck direkt in eine Auffahrt zu Stellen birgt hohes Risiko für die anderen Autofahrer die sich gerade in dem Bereich eher auf die linke spur bzw nach hinten konzentrieren und das Warndreieck eventuell übersehen. Ich würde ebenfalls auf die restlichen Meter verzichten und das Teil direkt nach der Auffahrt aufstellen.

    Besser wäre natürlich er könnte weiter nach vorne, aber Panne heißt ja nicht umsonst Panne und er wird da ja nicht freiwillig rumstehen…
    Auf eine große Schiebeaktion des Wagens würde ich mich selber nicht einlassen nur um mehr Abstand zu gewinnen. Dann lieber ab hinter die Leitplanke in Sicherheit.

    Aber auch 3 sollte die Warenweste anziehen und ab hinter die Leitplanke.

  3. delfinstern

    Warndreick habe ich so gelernt: im Ort 50m, Landstraße 100m, Autobahn 200m. Kl. Eselsbrücke: Immer so weit wegstellen, so schnell wie man fahren darf.
    zu Kandidat 1:
    – Warndreieck hab ich gelernt 200m hinter dem Auto bzw. vor der Kurve/Kuppe. Theoretisch wäre bei 100km/h wohl auch 100m ok, ich würds trotzdem weiter weg stellen. Man wartet hinter der Leitplanke (soweit vorhanden). Am Auto bleiben, wenn es keinen Seitenstreifen gibt ist ja fast lebensmüde.

    Kandidat 2:
    – Warndreieck ebenfalls 200m wegstellen. Warnblinker kann auch hilfreich sein, weiß aber nicht, ob das Pflicht ist.

    Kandidat 3:
    – Warndreick ebenfalls 200m weg. ggf. in der Auffahrt nochmal eins reinstellen, soweit vorhanden. Ansonsten würde ich es so stellen, dass man es von beiden Richtungen aus sieht (also fließender Verkehr und auffahrender Verkehr). Warten hinter der Leitplanke (falls vorhanden) ist sicherer.

  4. Also Kandidat 3 macht es eigentlich gar nicht so schlecht. Ja die Distanz stimmt nicht ganz, aber in Anbetracht der Umstände geht das denke ich mal so. Kandidat 2 ist auch nicht so schlecht fehlt nur der Warnblincker und das Warndreieck.
    Kandidat 1 ist einfach nur lebensmüde.
    Nun noch eine Frage, weil einige hier die Warnweste bei Kandidat 3 bemängeln. Ist die denn seit neuestem in deutschen Privatfahrzeugen Pflicht? Ich dachte das gilt nur für Firmenwagen, oder hat sich da was geändert und ich hab es nicht mit bekommen.
    P.S.: Ich hab keinen Führerschein und muss es daher auch nicht wissen.
    P.P.S: Übrigens toller Blog.

  5. Ach Mist noch was vergessen zu Kandidat 3: Das er nicht hinter einer Leitplanke steht, ist natürlich gefährlich. Allerdings kenne ich hier im Umkreis mindestens 3 Auffahrten bei denen es keine gibt hinter die man sich stellen könnte. Da ist es denke ich mal immer noch am besten sich hinter das Auto zu stellen als offen in die Landschaft.

  6. Vielen Dank für die vielen Kommentare. Die „Auflösung“ des Beitrages kommt dann demnächst in einem zweiten Teil.
    Nur kurz vorweg schon für A.F.: Noch sind die Warnwesten bei uns in Privatfahrzeugen keine Pflicht. Aber schaden können sie ja nicht und ab dem 1. Juli sind sie dann auch in der Tat verpflichtend.

  7. @A.F.
    Sich vor oder hinter (in Fahrtrichtung) ein Fahrzeug zu stellen ist eine schlechte Idee.
    In die Botanik fährt relativ selten jemand. Aber etwas auf dem Standstreifen mitzunehmen, das geht sehr schnell und passiert doch recht häufig.
    Daher wenn möglich immer ab in die Botanik!

Kommentare sind geschlossen.