Blog-intern

Vergütete Links, Werbung, etc

Keine Werbung!!!

Es ist ja nicht so, dass ich vor gut 4 Jahren schon einmal einen Beitrag zu diesem Thema geschrieben hätte. An der „Problematik“ hat sich aber nichts geändert.

Dies ist ein rein privates Blog. Wenn hier andere Seiten verlinkt werden hat es in der Regel mit dem Thema des Beitrags, Quellenangaben, eigenem Interesse oder Dingen wie etwa Gewinnspielen zu tun. Ansonsten gibt es hier keinerlei Werbung, auch nicht, wenn diese vergütet wird. Anfragen per E-Mail bezüglich Rezensionen, Gastbeiträgen, Empfehlungen etc sind also zwecklos und nicht erwünscht! Auch stehe ich nicht für Gastbeiträge auf irgendwelchen Pais-Content-Seiten zur Verfügung! Das widerspräche auch ein wenig dem Sinn eines privaten Blogs, oder?

Nichts desto trotz erhalte ich immer wieder Mails, in denen mir angeboten wird, einen Beitrag mit vergüteten Links zu schreiben. Die meisten dieser (meist) Agenturen versuchen es mit einer Mail und lassen es dann gut sein, da ich auf solche Mails eh nicht reagiere. Momentan ist eine Agentur aber besonders hartnäckig. In den letzten Wochen habe ich bereits 3 Mails von ihnen erhalten plus, und das ist neu und meiner Meinung nach ziemlich dreist, einen Anruf (der zum Glück auf dem AB landete)! Wenn man schon so hartnäckig ist und es immer und immer wieder sogar auf mehreren Kommunikationswegen probiert, könnte man sich ja auch einmal etwas mit dem Blog befassen und würde dann recht schnell feststellen, dass die ganze Mühe vergebens ist. Aber so weit reicht es dann anscheinend doch nicht.

Ich werde den Hinweis zu dieser Problematik jetzt noch einmal etwas deutlicher platzieren und dann schauen wir mal.

  1. Naja ich halte das ganze Thema für gar nicht so abwegig für dich.
    Viele „Private“ Blogger die den Blog neben dem Beruf betreiben machen ein wenig Werbung wenn es denn zum Thema passt, stellen Rettungsdienst Zubehör vor, testen es oder setzen auch mal den ein anderen anderen Link zu Amazon mit dem eigenen WerbePrefix dran.
    Ich finde Arbeit muss entlohnt werden und wenn du schon dankbare Leser hast die deine Texte lesen / konsumieren wieso dann nicht auch mal Produkte vorstellen die einen selber fasziniert haben und durchaus auch für andere Kollegen nützlich sein könnten (nur mal so als Beispiel).

    Das eine Firma dich anruft finde ich jetzt nicht wirklich unverschämt. Wenn du schon deine Telefonnummer im Impressum angibst musst du auch damit rechen das man dich anruft so ist das.
    In der Agentur sitzt auch nur ein Mitarbeiter der ein Budget bekommen hat und es nun im Internet verbrennen darf. Ist doch ne tolle Sache, andere Blogs machen noch Werbung um Werbepartner zu finden. Nächste mal einfach einen kurzen, freundlichen Satz zurückschreiben a la „Nein vielen Dank kein Interesse“ und die Geschichte hat sich erledigt.

    Schlussendlich gilt, mach was du willst – es ist dein Blog und du kannst bestimmen was hier zu lesen ist.

    viele Grüße
    Tobias

  2. Ich kenne das Problem auch nur allzu gut! Ich denke auch, dass wenn man als privater Blogger damit anfängt, man den ein oder anderen Leser verlieren könnte. Scchließlich wäre das der erste Schritt zur Kommerzialisierung und suggeriert ein neues Interessenfeld des Bloggers. Ich finde es gut, dass Du da eine klare Stellung beziehst!

Kommentare sind geschlossen.