Aus den Medien

Linktipp: Sterben hautnah — eine AZ-Media-Reportage und ihre Folgen

Ich möchte den Link auf Stefan Niggemeiers Artikel einfach mal so stehen lassen. Der Artikel und die Kommentare darunter sagen eigentlich schon alles:

Sterben hautnah – eine AZ-Media-Reportage und ihre Folgen

 

  1. Und was ist deine Meinung zu der Sache?

    • Meine Meinung dazu ist, dass solche „Reportagen“ sowieso grundsätzlich an der Realität vorbei gehen, da ja eh nur das gezeigt wird, was wirklich spektakulär ist und Zuschauer bringt. Und das entspricht nun definitiv nicht dem „Standard-Arbeitsalltag“.

      Ich war selbst vor einigen Jahren schon mal bei zwei Einsätzen dabei, bei denen auch ein Kameramann (für auch jenen Privatsender) die Besatzung eines RTHs begleitete. Was letztlich im Fernsehen aus diesen beiden Einsätzen gemacht wurde hatte dann schließlich kaum noch etwas mit der Realität zu tun.

      Wenn die Privatsender schon laut Rundfunkstaatsvertrag dazu verpflichtet sind, durch solche Sendungen einen zusätzlichen Beitrag zur Vielfalt insbesondere in den Bereichen Kultur, Bildung und Information zu leisten, könnte das dann ja auch gerne etwas realitätsnäher laufen. Bzw anstatt eine reale Reanimation zu zeigen, was ich schon für sehr grenzwertig halte, könnte man dieses Thema ja auch aufgreifen und zeigen, was man als Ersthelfer in solchen Situationen tun kann, damit der Rettungsdienst überhaupt noch eine Chance hat, erfolgreich zu reanimieren. So als kleines Beispiel.

      Und ja, auch ich gucke solche Reportagen hin und wieder. Aber ich weiß eben auch, dass es da noch ganz viele völlig anders laufende Einsätze gibt.

Kommentare sind geschlossen.