Aus den Medien Zum Grübeln

Lautstärkenbegrenzung für Einsatzfahrzeuge

Bin bei Facebook über einen Link vom Rettungsdienst-Blog gestolpert. Da hat doch tatsächlich jemand beim Petitionsausschuss des Bundestages eine Petition eingereicht, dass man doch bitte endlich die StVZO dahingehend abändern möge, dass das Martinshorn von Einsatzfahrzeugen zwischen 22:00 Uhr und 6:00 Uhr auf maximal 80 db (A) zu begrenzen ist, gegenüber den maximal 105 db (A) am Tag. Mit dieser Maßnahme sollen gesundheitliche Schäden durch „Schallzeichen“ verhindert werden.

Mal abgesehen von der Frage, ob und inwieweit es wirklich durch eine kurzzeitige „Beschallung“ zu gesundheitlichen Schäden kommt: Wie soll das denn bitte umgesetzt werden? Sollen tausende von Einsatzfahrzeugen bei Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst etc umgerüstet werden? Und wer soll diese Maßnahme dann bezahlen?

Es gibt mehr als genug Kollegen, die nachts das Horn gar nicht oder wirklich nur im Ernstfall nutzen. Aber manchmal, gerade in größeren Städten mit stärkerem Verkehrsaufkommen, ist es einfach notwendig, wenn mal wieder jemand völlig blind durch die Gegend fährt und die im Dunkeln sehr gut und weit sichtbaren LED-Blitzer ignoriert oder man Kreuzungen oder sonstige Stellen passiert, wo es brenzlig werden könnte. Man nutzt das Horn ja schließlich nicht, um seine Mitmenschen zu verärgern, sondern um auf sich aufmerksam zu machen und die anderen Verkehrsteilnehmer um Rück- und Vorsicht zu bitten.

Für manche Mitmenschen sind ja leider selbst die 105 db (A) noch zu leise, weil sie die Musik im Auto bis zum Anschlag aufdrehen und keinerlei Rücksicht auf ihre Umwelt nehmen. Und dann soll das Ganze noch leiser werden? Was kommt denn dann als nächstes? Dass die LED-Blitzer zu hell sind und nachts selbst durch die Rollläden-Schlitze die Schlafenden aufwecken und blenden?

Wer trotzdem gerne mitzeichnen möchte (immerhin haben das schon 54 Menschen getan 😉 ): >> Link zur Petition

Ansonsten finde ich es etwas sinnvoller, hier zu unterzeichnen: ACTA – Die neue Gefahr fürs Netz.

Update:

Einen sehr informativen Artikel zum Thema findet man bei Firefox05c.

  1. Oh man,
    da kann man nurnoch den Kopf schütteln. Gerade erst letzte Woche wurden wir auf dem Weg zu einem Gefahrghteinsatz aufgehalten, weil jemand das Sondersignal überhört hatte. Jeder Maschinist denkt schon von selber daran, nicht unbedingt mit Dauerhorn zu fahren. Denn wenn man eine längere Strecke mit Dauerkonzert zurückgelegt hat, hat man Ende Ohren die größer sind als die Trichter der Martinanlage auf dem Dach.

    Wenn die Hörner jetzt noch leiser werden sollen, na dann prost Mahlzeit! Mal abgesehen von den Kosten für eine eUmrüstung, schätze ich die potentielle Gesundheitsgefahr größer ein, wenn s durch überhörtes Sondersignal zu einem Unfall kommt!

    Gruß Lukas

    • Das ging bei früheren NEFs immer mal wieder der Besatzung so. Wenn sie längere Zeit mit vollem Signal unterwegs waren mussten sie sich öfter erst mal an der Einsatzstelle sammeln, um den Kopf wieder frei zu kriegen 😉

  2. Ich muss ja schon ein bisschen lachen!! Aber drehen wir das ganze doch mal um. Mein ehemaliger Arbeitgeber beschafft keine Martinhornanlagen mehr, weil es für die Mitarbeiter gesundheitsschädigend ist. Und Recht hat er, finde ich.

    • Viele Betreiber setzen ja heutzutage gar keine richtigen Martinhörner mehr ein, sondern E-Hörner. Die dann auch oft nicht mehr auf dem Dach, sondern im Kühlergrill. Für den Patienten und auch die Besatzung ist das wesentlich angenehmer.
      Ordentlich Schneefall und Vereisung haben dieser Tage auch schon dazu geführt, dass wirklich niemand geschädigt wurde, da die Hörner keinen Mucks mehr machten. Als sie wieder aufgetaut und enteist waren lief alles wieder problemlos.

  3. delfinstern

    von mir aus können die ruhig lauter sein, wenn ich im Auto unterwegs bin. Wenn ich zu Fuß unterwegs bin, dann natürlich gerne leiser 😉
    Ne mal im Ernst: die neueren Autos sind so schalldicht, dass man das Radio nicht mal laut aufdrehn muss. Selbst in meinem 7 jahre alten Renault Clio hör ich die Dinger erst wenn sie ca 100-200m weg sind, wenn überhaupt. Mit Radio noch weniger…

    • Das alte Problem: Für Fußgänger und Anwohner sind wir immer zu laut, für andere Verkehrsteilnehmer zu leise 😉

      • Nightflow27

        Und wer sonst keine Probleme hat, macht sich welche – oder lästert über den Lärm von Einsatzfahrzeugen 😉

        • Nightflow27

          Also: damit meinte ich jetzt nicht delfinstern, sondern diese Petitionsgeschichte – nur damits hier nicht noch Streit gibt 😉

  4. Nightflow27

    Ich lach mich grad kringelig 😀 Das ist doch mal ne hübsche Idee – und wer die Musik bestellt, bezahlt sie doch auch, oder?! Also könnte der werte Herr ja schonmal seinen Dispo erhöhen, dann kann er die Umrüstung anstreben.
    Oder vielleicht doch nochmal nachdenken, dass dieser „Lärm“ durchaus Sinn hat.

    Grüßle,
    Nightflow

  5. Pingback: Geklickt und kommentiert 2-2012 - Internet - Internet, Fundstücke

  6. Hm. Gibts denn sonst nix im Leben dieser Leute?
    Und dreimal darf man raten wer als erster laut schreit wenn die Dinger dann so leise und der RTW im Verkehr steckt…
    Und um wieviel höher ist nach der Umrüstung dann bitte die Zahl der gesundheitlichen Schäden? Weil die netten Jungs mit den Autos eben später ankommen weil sie keiner mehr hört?

    Hier ist gleich der Autobahnzubringer, da drehen die Fahrer auch nachts das Horn auf, immer auf der Höhe hier vom Haus. Ich hüpf regelmäßig vom Stuhl vor Schreck, wenns direkt vorm Fenster losjault und der erste Gedanke ist: Hoffentlich nix ernstes.
    Gestört hat mich der „Krach“ noch nie, auch nicht zu Zeiten als Söhnchen noch ein Baby war.

  7. Zu der Petition kann ich nur sagen: Don’t feed the trolls 😉 Das erinnert ein bisschen an die Leute, die gegen den störenden Kinderlärm der nahegelegenen KiTa klagen. Und im allgemeinen wünsche ich mir RTWs mit beidem, Elektro- und Martinhorn. Ersteres für den „leisen“ Normalbetrieb und letzteres als Eskalationsinstanz, wenn mal wieder tierische oder menschliche Rindviecher zur Seite geschubst werden müssen 🙂

  8. Pingback: Update: Lautstärkenbegrenzung für Einsatzfahrzeuge | Der Krangewarefahrer

Kommentare sind geschlossen.