Offtopic

Media Monday #31

Worum geht es?

Jede Woche stellt das Medienjournal einen Lückentext zur Verfügung, den man dann im eigenen Blog vervollständigen kann. Damit es einfach ist, die Antworten zu erkennen, ist die Vorgabe normal formatiert und meine Vervollständigung in fett. Los gehts:

Media Monday #31

1. Der beste Film mit George Clooney ist für mich From Dusk Till Dawn, da einfach Kult. Dicht gefolgt von der Oceans-Trilogie.

2. Woody Allen hat mit Match Point seine beste Regiearbeit abgelegt, weil es der einzige Film ist, den ich von ihm gesehen habe.

3. Der beste Film mit Michelle Williams ist für mich Shutter Island. Der Trailer zu Deception sind aber auch ganz nett aus.

4. Zehn Werke wurden als beste Filme des Jahres nominiert. Welcher oder welche davon sind eure Favoriten? Da ich bisher noch keinen der nominierten Filme gesehen habe wird das schwierig. Aufgrund der sehr vielen Auszeichnungen, die er bisher schon erhalten hat, ist The Artist aber sicherlich ein heißer Favorit.

5. Zahlreiche Filme sind mit Nominierungen nahezu überhäuft worden. Welches der nominierten Werke habt ihr euch schon angesehen oder geplant zu begutachten, wenn sie in unsere Kinos kommen? Verblendung werde ich mir sicherlich noch ansehen, um ihn mit dem schwedischen „Original“ vergleichen zu können, vielleicht auch noch The Artist. Ansonsten gucke ich mir Filme an, weil sie mich ansprechen oder interessieren, nicht weil sie irgendwo nominiert sind.

6. Gibt es einen oder mehrere Filme, für die ihr euch mehr (oder auch weniger) Nominierungen erwartet hättet, sprich, inwieweit wurden eure Erwartungen vielleicht enttäuscht? Ich glaube ich habe noch nie so wenige der nominierten Filme gekannt bzw gesehen wie in diesem Jahr. Von daher ist es schwierig, eine Aussage zu treffen, zumal ich mich auch auf Anhieb nicht an einen einzigen Film erinnern kann, der mich im letzten Jahr wirklich vom Hocker gerissen hat.

7. Mein zuletzt gesehener Film war der gestrige Tatort und der war eher mittelmäßig , weil nicht wirklich spannend, dafür aber vorhersehbar. Einziger Lichtblick war Bäckchens Vertretung Alwara Höfels 😉

  1. Das mit den Nominierungen seh ich vielleicht noch kritischer als du. Die Oscars sind so eine Art Wetten Dass?! Format. Ein bisschen Alibiförderung und ansonsten viel Show um die Leute, welche die richtigen Leute kennen. Anspruch und Überraschung eher Fehlanzeige.

  2. Die Oscars habe ihren Zauber echt verloren. In den 90zigern waren doch so ziemlich jeder „Beste Film“ ein Must-See: Forrest Gump, Der englische Patient, Schindlers Liste, etc. Die Academy ist nicht mehr am Puls der Zeit. Meine Meinung.

  3. Nein, wirklich überzeugen kann die Academy mit ihren Nominierungen nicht, aber zumindest einige Filme hören sich immerhin interessant an…

    @Chris: Wir haben Übereinstimmungen bei 1, 2 und 3 – nicht schlecht!
    Aber zu Deception, überleg dir das gut, denn wirklich dolle ist er nicht und falls du mal Zeit und Lust hast, hier wären „My two Cents“ zu dem Film: http://medienjournal-blog.de/2011/09/deception-film/

Kommentare sind geschlossen.