Offtopic

Media Monday #27

Neues Jahr, neue Rubrik. Zwar etwas offtopic, aber was solls? Es gehört auf jeden Fall zu den Dingen, die mich interessieren 🙂

Worum geht es?

Jede Woche stellt das Medienjournal einen Lückentext zur Verfügung, den man dann im eigenen Blog vervollständigen kann. Damit es einfach ist, die Antworten zu erkennen, ist die Vorgabe normal formatiert und meine Vervollständigung in fett. Los gehts:

Media Monday #27

1. Der beste Film mit Benicio del Toro ist für mich Sin City.

2. Nora Ephron hat mit Schlaflos in Seattle ihre beste Regiearbeit abgelegt, weil der Film einfach Kult ist.

3. Der beste Film mit Jessica Alba ist für mich Fantastic Four. Sexy Superheldin, was will man mehr?

4. Es gibt Filme die allein auf die Unterhaltung abzielen und ebenso gibt es Filme, die versuchen, den Zuschauer zum Nachdenken anzuregen oder den Anspruch haben, sich ernsthaft mit einem sozialen oder gesellschaftlichen Thema auseinanderzusetzen. Bevorzugt ihr eine der Gruppen und wenn ja, warum? Ganz unterschiedlich und je nach Stimmung. Manchmal, gerade nach anstrengenden Diensten, darf es gerne was seichtes sein, was einfach nur unterhält und wo man nicht großartig nachdenken muss. In anderen Situationen muss es einfach krachen und actiongeladen sein. Ab und zu darf es aber auch gerne mal etwas sein, was einen nachdenklich stimmt und auch nach dem Film noch beschäftigt.

5. Schon zahlreiche Serien wurden auf der großen Leinwand wiederbelebt, sei es als Remake (3 Engel für Charlie, Starsky & Hutch, A-Team), als würdiger Abschluss einer viel zu früh beerdigten Serie (Serenity für die Serie Firefly) oder auch, um weitere Geschichten um die Protagonisten zu erzählen, während die Serie längst das Zeitliche gesegnet hat (Sex and the City 1 & 2). Zu welcher Serie, ob alt oder neu, würdet ihr euch ein Remake oder einen würdigen Abschluss in Film-Form wünschen? Ich finde die meisten Remakes haben leider nichts mehr mit dem Original zu tun, da der besondere Charme der Serie fehlt. Von daher bin ich, was solche Sachen angeht, eher skeptisch. Falls jetzt wirklich nach der fünften Staffel Chuck Schluss sein sollte wäre das für mich z.B. ein Kandidat, die Geschichte in Filmen fortzuführen.

6. So genannte Blockbuster werden oft vollkommen überbewertet. Ich denke das liegt im Auge des Betrachters und was jetzt ein wirklicher „Blockbuster“ für mich ist bestimme ich immer noch selbst. Nur weil ein Film im Vorfeld schon als Blockbuster bezeichnet wird muss es ja nicht unbedingt einer sein. Und es ist auch keine Garantie dafür, dass ich ihn mir jemals ansehe.

7. Mein zuletzt gesehener Film war Wie ausgewechselt und der war zwar recht unterhaltsam, mehr aber auch nicht, weil ich jetzt nur anhand der Reservierungsbestätigung bzw über Olivia Wildes Filmographie noch herausgefunden habe, wie er überhaupt hieß .

  1. Sin City – check
    Schlaflos in Saettle – check
    Fantastic Four – fail, verloren gegen Sin City^^

    Deine Meinung zu Blockbustern teile ich voll und ganz, ich habe beispielsweise bis heute Avatar nicht gesehen, weil’s mich einfach gar nicht anspricht – und der würde ja wohl als Blockbuster durchgehen denke ich.

    Aber bevor ich es vergesse: Herzlich willkommen bei den Media Monday-Teilnehmern! Hoffe man liest öfter was von dir!

    • Avatar fand ich eigentlich sehr cool. Wobei ich ihn auch nicht im Kino gesehen habe. Erst auf DVD bzw Blu-ray.
      Und ich werde mir sicherlich Mühe geben, regelmäßig dabei zu sein. Mal sehen, ob es auch klappt 🙂

  2. Das mit dem Feierabendprogramm kommt mir bekannt vor. Es hat schon seinen Grund, warum gerade ausgerechnet ich plötzlich die Serienkeule raushole. 😀

Kommentare sind geschlossen.