Rettung der Welt

Rettung der Welt, 3: Tours, Frankreich

Rettung der Welt 3

Aufgenommen in Tours, Frankreich, von Martin (vielen Dank!) mit der Vermutung, dass es sich um einen urgentiste, einen Notarzt handelt. Wer dies vielleicht bestätigen oder korrigieren kann darf dies gerne in den Kommentaren tun 😉

Mehr Infos zum anscheinend recht unübersichtlich aufgebauten Rettungsdienst in Frankreich gibt es hier: Wikipedia – Emergency medical services in France

  1. Hi. Nee das sind in Frankreich die Privaten Krankenwagen. In Frankreich ist es teilweise so aufgeteilt dass die Privaten die Notfälle abarbeiten die Zuhause geschehen und die Feuerwehr die Strassenunfälle usw. Dieser Privater anbieter sieht aber eher so aus als ob er wenigstens mit diesem Fahrzeug nur Krankentransport macht. Liebe Grüsse Tom

    • Danke für die Info. Hoffentlich ist es wirklich nur ein KTW. Denn in dem Auto im Notfall zu reanimieren oder so stelle ich mir spannend vor 🙂

  2. Ja ist so 🙂 Die RTW s sehen gottseidank ein bisschen besser aus 😉

  3. Das ist tatsächlich ein KTW? Meine Güte… 😉
    Ja, die «richtigen» RTWs (der Feuerwehr) sehen wirklich einiges besser aus… 🙂

  4. Also es handelt sich dabei wohl tatsächlich um einen „reinen“ KTW:

    http://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/32711/Thionville_-_Ambulance_Berardi_-_KTW

    Die RTW’s, oder besser die Fahrzeuge die auch Notfallrettung fahren, sehen ein „bisschen besser“ aus 😉

    http://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/91773/Canet-en-Roussillon_-_Ambulances_Saint_Georges_-_RTW

  5. Die Fahrzeuge mit dem blauen Stern sind Fahrzeuge privater Ambulanzfirmen. Sie fahren meist (!) keine Notfalleinsätze. Dieser hier ist ziemlich sicher ein Transporter für Liegendfahrten, wegen der Citroën-eigenen Federung bestimmt auch bequem für den Kunden.
    Ich hatte jetzt allerdings die Überraschung, daß bei einem Notfalleinsatz in der Nachbarschaft ein privates Notfalleinsatzfahrzeug anrückte, und zwar aus dem Nachbardepartement – im besten Fall 20 Minuten über die Schnellstraße… die örtliche Feuerwache ist keine zehn Fußminuten entfernt.

  6. In diesem Fall wird es sich in der Tat um einen privaten KTW oder einen „Liegend-Taxi“ handeln.

    Aber Vorsicht beim Verweis auf dem blauen Stern: Er dient auch dem Notarztdienst in Frankreich als Signet, ergänzt um die Beschriftung SAMU (Service d’aide médicale urgente) oder SMUR (Service mobile d’urgence et de réanimation).

    In jedem Fall haben Feuerwehr und (öffentlicher) Rettungsdienst in den letzten Jahren materiell deutlich „aufgerüstet“.

    Tatsächlich existiert eine recht starre Aufgabenteilung zwischen öffentlichen Wegen, wo die Feuerwehr mit RTWs („VSAV“) ausrückt und privatem Terrain, wo die Leitstelle private Ambulanzen mit KTWs oder Notfall-KTWs („ASSU“) alarmiert. Diese arbeiten im Rendez-vous-Verfahren auch mit dem Notarztdienst zusammen.

    • Das mit dem Stern ist mir vor einigen Jahren so erklärt worden, aber das System ist ziemlich kompliziert (und nebenbei das Rote Kreuz im RD meines Wissens nicht aktiv).
      Ich werd mir das ganze demnächst von meinem Herrn Sohn noch mal erklären lassen; der hat mir dieser Tage noch erklärt, warum das früher VSAV hieß und jetzt ganz anders oder umgekehrt (ich habs schon wieder vergessen; der Unterschied liegt mehr im Namen als in der Ausstattung) und muß das alles wissen, weil er jetzt Jeune Sapeur Pompier ist.

  7. Bin gespannt, was der junge Feuerwehrmann berichtet, denn zuletzt habe ich mich vor knapp zwei Jahren intensiv mit den RD in Frankreich beschäftigt, da war’s noch aktuell. Wäre natürlich interessant, Neues zu erfahren. Das RK und andere HiOrgs sind in Frankreich nicht im Rettungsdienst aktiv, ihnen kommen allenfalls sanitätsdienstliche Aufgaben zu. Sie kümmern sich mehr um soziale Belange wie Suppenküchen, Kleiderkammern o.ä.

  8. Hi!
    Ich kann bestätigen, dass es sich hier um einen Privaten KTW handelt 🙂 (Zum glück kein „VLM“ des Notarztes)
    Das sieht man an den Aufbau, das einfache blaue Stern, das blaue BLINKlicht, und die fehlende SAMU Beschriftung.

    Das blaue Stern („Croix de vie“) bezeichnet laut Franz. Sanitätstransportgesetz die Sanitätskraftfahrzeuge (Ambulances).
    Wenn eine Schlange drauf gemalt ist, handelt es sich um ein Fahrzeug mit Arzt am Bord. Laut gesetzt dürfen NUR die SAMU-Fahrzeuge diese Schlange drauf haben. (-_-‚)

    Die Feuerwehr besitzt keine Ambulances, sondern VSAV. Früher hiessen die“VSAB“, die Norm hat sich mittlerweile geändert (auch wegen der neuen EU-Normen), deswegen heißt es heutzutage VSAV ;]
    Das ist ja ein bisschen kompliziert… Und mittlerweile gibt es auch private RTWs („ASSU“), die dann Nacht u. Wochenend Wachen haben.
    Das mit dem Einsätze auf öffentliche Straßen oder häusliche Notfälle ist je nach Département anders geregelt… Elsass u. Mosel sind zB. kein representatives Beispiel für den Rest des Landes ;/

    Das ganze wird noch komplizierter mit dem Sondersignalanlage, denn die Privater jetzt ihre Fzg auf die Kategorie A umrüsten, was bei den Autofahrer misverständnisse bringt.

    Ansonsten ist es eine tolle Idee, die Rettungsdienste von anderen Ländern zu zeigen! 🙂

Kommentare sind geschlossen.