Kampagnen

Weltblutspendetag

Die wenigsten haben es vermutlich gewusst, aber heute ist, wie in den letzten 7 Jahren auch schon  am Geburtstag von Karl Landsteiner, dem Entdecker der Blutgruppen, Weltblutspendetag, initiiert unter anderem von der WHO.

Jedes Jahr werden Millionen von Blutkonserven benötigt, um im schlimmsten Fall Menschenleben zu retten. Und doch geht die Zahl der Spender immer weiter zurück. Immer mal wieder gibt es Engpässe oder vermehrte Spendenaufrufe, sei es zum Start der Motorradsaison oder auch dem Auftreten bestimmter Krankheiten, wie aktuell im Fall von EHEC bzw HUS.

Man kann also nur immer wieder dazu aufrufen, dass möglichst viele Menschen Blut spenden, um anderen zu helfen.

Und wer einmal hören will, wie böse doch EHEC ist, kann auf das neueste Werk vom Monsterdoc zurück greifen, dem EHEC-Song. Erinnert mich irgendwie an 90er-Jahre-Trash a la Modo und ist ein wirklich böser Ohrwurm.

  1. Ich bin zwar kein Blutspender, habe jedoch einen Organspenderausweis ständig dabei und bin bei der DKMS registriert. Wenn ich drüber nachdenke warum ich kein Blut spende muss ich mir eingestehen zu bequem zu sein.
    Mittlerweile bin ich über 40, ein wenig fettleibig und kurzatmig. Kann man da trotzdem zur Blutspende?

    • Das Alter ist da denke ich kein Problem. Und was sonstige „Gebrechen“ angeht: Ich würde es einfach mal versuchen. Spender und entnommenes Blut werden ja dann auch nochmal untersucht und wenn es dann irgendetwas zu meckern gibt werden sie sich schon melden 😉

  2. Habe sogleich ein schlechtes Gewissen, weil ich schon JAHRE nicht mehr bei der Blutspende war…

    • Ich war auch noch nie. Aber ich kann doch auch kein Blut sehen. Zumindest nicht mein eigenes 😉

      • Nightflow27

        Scherz?!

        • Öhm, nein, kein Scherz 🙂 Da reagiere ich doch recht empfindlich. Also kleinere Wunden sind kein Problem, aber wenn ordentlich Blut zu sehen ist wirds schon schummrig. Und das nicht nur bei mir selbst, sondern auch bei Familie bzw Angehörigen.

          • Nightflow27

            Ja, verstehe. Ist ja auch gar nicht sooo ungewöhnlich, hat ja was mit Mitgefühl zu tun und ist somit ja was Gutes. Ich war nur im ersten Moment überrascht, so wegen Rettungsdienst und Blut und so 😉 War aber zu „kurz“ gedacht von mir *schorry*
            Ich schick dir ganz arg liebe Grüße 🙂

  3. Das letzte Mal war ich vor circa einem Jahr bei der Blutspende.
    Kann es wirklich nur empfehlen, weil ich bislang immer ein nettes und kompetentes Team hatte dass sich gut gekümmert hat und toll vorbereitet war.

    Und es ist wirklich wichtig, dass gesunde Leute aus der Bevölkerung spenden, weil man nie weiß wer mal eine Transfusion brauch … spreche da ja etwas aus Erfahrung ;D

  4. Die längst überfällige Überarbeitung der Aussortierung von sogenannten Risikogruppen ist immer noch nicht erfolgt, so dass männliche Nicht-Heten wie gehabt pauschal nicht erwünscht sind. Anscheinend bekommen die ja doch immer noch genug Blut, wenn die hierbei nicht aus dem bürokratischen Schneckentempo rauskommen …

  5. Nightrider

    Ich wurde leider für die Blutspende gesperrt, würde aber sehr gerne, da ich das als selbstverständliche Gegenleistung ansehe.

    Bei der DKMS bin ich noch nicht registriert, den Organspendeausweis trage ich im Portemonnaie mit.

    Bisher immer nur stiller Mitleser gewesen, möchte ich an dieser Stelle noch sagen: ein sehr schöner Blog! 🙂

Kommentare sind geschlossen.