Rettungsdienst-Ernährungs-Abnehm-Diät-Sport-Duell

Es ist sicherlich kein Geheimnis, dass der Rettungsdienst nicht unbedingt die besten Bedingungen für eine gesunde Ernährung bietet. Stress, unregelmässige und viel zu oft auch ungesunde Mahlzeiten führen gebündelt mit mangelnder Disziplin dazu, dass man dann doch etwas in die Breite geht. Wenn man dann auch noch den Sport auf ein absolutes Minimum reduziert erschwert das die ganze Sache noch zusätzlich. Erst gestern kam die nette Frage vom Wachenleiter, ob ich so zugenommen hätte oder die Klamotten in der Wäscherei weiter eingegangen sind. Sicherlich auch letzteres, aber ich bin an der Misere nicht ganz unschuldig ;-)

Den inneren Schweinehund zu überwinden ist nicht leicht, vor allem, wenn man es allein versucht. Doch jetzt ist eine passende Mitstreiterin gefunden. Die Kollegin Bloggaspritze hat mich doch tatsächlich zu obigem Duell, in Zukunft hier kurz “RDEADSD” genannt, herausgefordert. Zuerst dachte ich ja, es wäre ein Anflug geistiger Umnachtung gewesen, als ich mich einfach so auf dieses Experiment einlies, aber je länger ich darüber nachdenke desto besser gefällt es mir. Noch sind wir in der Planungsphase und werden erst mal unsere bisherigen Ernährungsweisen analysieren, aber wenn es denn dann in den nächsten Tagen los geht sind dies die ersten rudimentären Regeln:

  1. 5 Portionen Obst/Gemüse pro Tag
  2. 3 Hauptmahlzeiten
  3. mindestens 4 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten
  4. min. 1,5l zuckerfreie Flüssigkeit am Tag (Tee oder Wasser)
  5. morgens reich an Kohlenhydraten, mittags gesunde Mischkost, abends reich an Proteinen
  6. 3 Sporteinheiten pro Woche

Gerade in den Tagschichten könnte das eventuell etwas problematisch werden, aber ich werde mein Bestes geben, damit endlich mal wieder ein paar Pfunde purzeln. Und auch wenn ich hier sicherlich nicht mein “Startgewicht” offenbare, sollten es aber idealerweise mindestens 15 Kilo werden.

Man darf also gespannt sein. Bloggaspritze und ich werden auf jeden Fall immer mal wieder darüber berichten.

14 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Rettungsdienst News

  2. Hey ich kann dich gerne mal zum laufen mitnehmen
    Mache jetzt seit Januar mehr Sport und achte auf meine Ernährung und habe seit dem auch schon gute 8kg runter….

    • viel Erfolg!
      Wenn du diese Ernährungsumstellung (bei Punkt 4 besser 3l)zusammen mit
      Punkt 7: Süßigkeiten und Eis auf ein Minimum reduzieren

      durchhälst purzeln die Pfunde auch ohne viel Sport. Nach einem ähnlichen Plan hab ich vor 3 Jahren 15 Kilo innerhalb von 6 Monaten abgelegt und halte seit dem mein Gewicht…
      Aber Punkt 7 ist absolut wichtig!

      • Oh und jaaaaa, das stimmt mit den Süßigkeiten. Mein Tipp dazu: wirklich ganz bewusst ein Stück (nicht: einen Riegel) Schokolade genießen. Und dabei keinen Schnick-Schnack-Süßkram kaufen, sondern “einfache” Schokolade, Vollmilch z.B. Und was auch sehr gut bei mir funktioniert sind harte Lakritze (dabei dann aber nur eine wirklich kleine Portion, nur einige wenige Lakritze). Und ich persönlich bin ein großer Freund von Kaugummi – gibt da eine Lieblingssorte von mir süß, fruchtig (will hier ja keine Werbung machen). Und das bremst bei mir den Süßhunger, weil sie eben süß schmecken. Du schaffst das!! *tschakkaaaaa* :-D

      • Das mit der Flüssigkeit dürfte kein größeres Problem sein. Das funktioniert in der Regel eh recht gut.
        Die Süssigkeiten sind da schon eher der Knackpunkt ;-)

        • Da fällt mir noch ein Trick ein: programmier deine Gedanken um. Nicht sagen “Ich DARF keine Süßigkeiten essen.” sondern: “Ich WILL keine Süßigkeiten essen.” Klingt vielleicht komisch, aber das hilft. Glaubs mir ;-)

  3. Boah, wow!! Respekt, ganz ehrlich :-D Find ich sau-stark und eine echt richtig gute Idee *Daumen hoch*
    Ich wünsch dir (und deiner Mitstreiterin natürlich auch) viel Erfolg und vor allem viel Spaß!! Du wirst sehen – das macht sogar Spaß ;-)

    Liebste Grüße,
    Nightflow

    • Warten wir erst mal ab, wie es sich entwickelt. Ich glaube aber, dass die erste Zeit nicht unbedingt viel mit Spaß zu tun hat ;-)
      Aber lieben Dank fürs Daumendrücken. Dann kann es ja nur funktionieren ;-)

      • Stimmt, die erste Zeit wird hart, aber hey… duuu schaffst das!! Denn danach, ja, da wirds echt Spaß machen :-D Und gern geschehen ;-)

  4. Oh weh Oh weh, da hab ich ja wieder was gesagt……..

    jetzt fängt de Jung wegen mir an zu hungern…..

    aus Mitleid werde ich mich dieser Maßnahme beteiligen, denn meine Klamotten sind ja auch “eingelaufen”***

    • Der Junge wird nicht hungern! Er wird nur richtig gut essen :)

      Schade finde ich nur, dass sich Kollegen leider viel zu oft lustig machen, anstatt sich gegenseitig zu unterstützen.

  5. Hatte mir selber auch mal Gedanken gemacht, um die eigene Figur und Ernährung und Sport und so und das alles im Zusammenhang mit Rettungsdienst.

    Hier niedergeschrieben:

    Ich selber gehe jetzt ca. 3-4 Mal die Woche (idealerweise an den freien Tagen oder vor und nach nem Nachtdienst) in die Fitnesskette meines Vertrauens und wahlweise im Sommer ins kühle Nass. Dazu Fastfood reduzieren auf ein Minimum nahe 0 und es wird schon…

    Kann mich aber generell bei 85kg auf 185cm nicht beschweren….

    Gruss
    RDBlog