Blog-intern

Update zum Schoko-Stöckchen und Blog-Zukunft

Leider ist meine Einladungs-Flut vorgestern bzw die ganze Schokoladen-Aktion an sich nicht bei allen „Eingeladenen“ auf positive Resonanz gestossen, was mir sehr leid tut. Da die Aktion aber mittlerweile auch beendet ist, hat sich das Thema eh schon wieder ziemlich erledigt.

Trotzdem noch ein paar Worte dazu:

Natürlich ist es immer so eine Sache, mit einer Katastrophe wie Japan oder ähnlichen Dingen auch noch Werbemaßnahmen zu verbinden, was ja nun mal unbestreitbar durch das Schneeball-Prinzip der Einladungen und die damit kostenlose Werbung für die Firma passiert ist.

Natürlich wäre es viel sinnvoller, einfach das Geld zu spenden und nicht noch Geld in die Schokoladenproduktion und die Versandkosten für die Gutschein-Gewinner zu stecken. Dieser Meinung hat sich mittlerweile auch die entsprechende Firma angeschlossen. So steht es nun jedem Teilnehmer frei, den Gutschein einzulösen oder stattdessen weitere 4 Schweizer Franken zu spenden.

Natürlich ist das immer noch immense Werbung für das Unternehmen.

Natürlich ist das aber auf der anderen Seite  auch vielleicht ein Anreiz für manche Menschen gewesen, überhaupt etwas zu tun bzw zu spenden, da sie ja letztlich im Gegenzug für die Spende auch die Schokolade als Dankeschön erhalten. Vielleicht hätten sie ohne diese „Gegenleistung“ nie etwas gespendet, und wenn es eben nur diese 2 oder 6 Schweizer Franken sind. Manche Menschen sind in der Hinsicht eben sehr zurückhaltend und tun normalerweise nichts ohne Gegenleistung.

Natürlich ist es jedem selbst überlassen, von dieser Aktion zu halten, was er will.

Natürlich bin auch ich einer der Menschen, der noch an das Gute im Menschen glaubt und dadurch auch teils noch sehr naiv ist. Ich habe von der Aktion gelesen und fand sie gut, ohne großartig darüber nachzudenken. An die wirklich doch recht immense Werbung für die Firma habe ich wirklich erst gedacht, als die zum Glück wieder auferstandene Heldin im Chaos einen dementsprechenden Beitrag verfasst hat. Würde ich selbst mal meinen Grips so anstrengen, wäre es vielleicht nie so weit gekommen.

Natürlich entschuldige ich mich bei allen, denen diese Aktion bzw meine Einladungen dazu negativ aufgestossen sind. Dies wird sicherlich nie wieder vorkommen. Vielmehr ist es ein weiterer Grund, die Zukunft dieses Blogs zu überdenken. Die Gewinnspiel-Teilnahmen dieses Blogs bzw solche Aktionen hier haben in den letzten Monaten stark zugenommen. Stark abgenommen haben dagegen z.B. die Einsatzberichte bzw generell die Blog-Frequenz. Einsatzberichte werden vermutlich auch keine mehr erscheinen, zumindest nicht in diesem Blog. Seit das Blog im Kollegenkreis die Runde macht kann ich einfach nicht mehr frei schreiben und vielleicht wäre die ein oder andere Ähnlichkeit zu realen Einsätzen doch erkennbar. Das kann und will ich einfach nicht riskieren, zumal dies für mich im schlimmsten Fall doch ernsthaftere Konsequenzen haben kann.

Da ansonsten nicht all zu viele Themen bleiben, die mit dem eigentlichen Sinn des Blogs zu tun haben, werde ich in den nächsten Wochen einfach sehen müssen, ob und wie es weiter gehen soll und kann. Die vielen treuen Stammleser (und -kommentatoren) und im Schnitt 200 – 300 Besucher pro Tag sind natürlich ein sehr guter Grund, weiter zu machen. Auf der anderen Seite zeigen die Suchbegriffe, die auf das Blog führen, leider all zu sehr, dass die Besucher überwiegend nach medizinischen Comics, Gewinnspielen, Suizidmöglichkeiten oder gefälschten EH-Bescheinigungen suchen. Und das verfehlt den Sinn dieses Blogs leider voll und ganz!

Schaun wir also mal.

Gute Nacht!

 

  1. JosephineChaos

    Och mönsch- so war das doch gar nicht gemeint! Ich bin mir sicher, du wolltest bei dieser Geschichte nur den armen Japanern helfen. Und ICH fänd es sehr schade, wenn du deinen Blog dicht machst. Ächt jetzt!!!!

    • Natürlich wollte ich „nur“ helfen. Aber ich hätte ja vorher ähnlich wie Du mal meine Hirnwindungen anstrengen und mich fragen sollen, inwieweit das wirklich der richtige Weg ist 😉

  2. Delfinstern

    Les ich daraus, dass du darüber nachdenkst aufzuhören? Bitte nicht! Ich lese gerne hier 🙂 klar, könnte etwas öfter aktualisiert werden, aber mein Gott, besser als nichts 🙂

    • Diese Überlegung ist schon da, ja. Früher waren eben die Einsatzberichte ein Hauptbestandteil dieses Blogs. Und wenn sie komplett weg fallen wird sich das sicherlich noch negativer auf die Blogfrequenz auswirken.
      Aber mal schaun, noch ist ja nicht aller Tage Abend 😉

  3. Hallo Krangewarefahrer,

    auch wenn ich deinen Blog nicht kenne und deinen Namen nur aus diversen Blogrolls (heute hier gelandet nach deinem Trackback auf die Heldin) möchte ich doch kurz was anmerken zu deinen Pro und Contra-Überlegungen bezügl. des (Weiter-)Bloggens.

    Suchmaschinen kann man aussperren. Okay – dann fällt zwar auch Belustigendes hinten runter, was man ‚verbloggen‘ könnte, aber diese unerwünschte Zielgruppe bleibt schon mal außen vor. Darüberhinaus kann man Blogs auch generell privat setzen – aber auch das weißt du ja selbst. Die Frage ist doch welche eigene Motivation hinter der Bloggerei steckt. Bloggt man primär um die Massen zu unterhalten oder mehr für sich selbst – um zu verarbeiten, zu bewältigen, was auch immer.

    • Willkommen hier im Blog 😉
      Suchmaschinen komplett auszusperren halte ich nicht für sinnvoll, da ja dann auch diejenigen ausgesperrt werden, die die „richtigen“ Themen suchen.
      Das Blog jetzt noch auf privat zu setzen wird vermutlich auch nicht mehr funktionieren. Wen lasse ich dann in die Privatsphäre und wen nicht? Das Blog war ja schon dazu gedacht, andere an meinen Erlebnissen und Überlegungen teilhaben zu lassen und mit ihnen vielleicht auch zu diskutieren. Der größte Fehler dabei war einfach, meine Identität preis zu geben.
      Was das Verarbeiten etc angeht: Das hat hier eh noch nie wirklich stattgefunden. Aber es sagt ja auch keiner, dass das mein einziges Blog ist 😉

      • Riesen-Dilemma – in der Tat. Letzendlich muss jeder für sich selbst abwägen, ob Traffic wichtiger ist, oder die Qualität der Besucher.

        Wenn ich mir deine öffentliche Statistik ansehe und dabei sofort ins Auge springet, dass den bisherigen 2116 Kommentaren ganze 796 Spam-Kommentare gegenüberstehen, ist das für mich schon ein Indiz, dass jede Menge Schrott reinkommt. Oder sehe ich das zu verbissen?

  4. Ich habe damit kein Problem gehabt. Ich mag diese Stöckchen ja nicht sonderlich, aber diesmal hab ich ne Ausnahme gemacht. 🙂

Kommentare sind geschlossen.