Kampagnen

Super Sexy CPR

Sich die richtige Vorgehensweise bzw den richtigen Ablauf bei einer Wiederbelebung zu merken fällt vielen Menschen schwer, was sicherlich vor allem an der fehlenden Übung und dem fehlenden Training liegt. Einen neuen Weg, sich das Ganze ins Gedächtnis zu rufen, geht, zumindest für den männlichen Teil der Bevölkerung, Super Sexy CPR. Zwei leicht bekleidete Models zeigen dabei, wie die Wiederbelebung zu funktionieren hat. Hauptaugenmerk wird dabei allerdings primär auf die sexy Models bzw deren „Kleidung“ gelegt, da hinter der ganzen Kampagne ein Unterwäsche – Hersteller steckt.

Und auch wenn es sicherlich schwer ist, sich dabei zu konzentrieren: Wer findet die Fehler im Video hinsichtlich der gültigen deutschen Richtlinien?

Gefunden bei MC Winkel.

  1. Atemwege freimachen, und das alles etwas zackiger, Druckpunkt suchen ist out und bitte dreißig Mal pumpen. Außerdem hätte ich überhaupt erstmal geguckt, ob der Kreislauf auch stillsteht.

    • Dreißig mal pumpen wurde im Beitrag gesagt 😉
      Und nach dem Kreislauf wird nicht mehr geguckt, zumindest nicht vom Laien. Wenn sie nicht atmet wird direkt mit dem Drücken begonnen.

  2. Pinkback: Tweets die Super Sexy CPR » Der Krangewarefahrer « erwähnt -- Topsy.com

  3. torschtl

    Mund-zu-Nase wär mal angebracht 🙂

  4. DelfinStern

    Also ich habe gelernt (soweit ich das noch weiß) dass man erst schaut ob die Person reagiert, da die Frau am Anfang aber a)atmet (wär auch schlecht wenn nicht*g) und b) ihren Kopf hochheben kann, sollte man wohl eher was anderes tun…
    Punkt 2 ist, dass ich gelernt hab, dass man erst 30x drückt und dann 2x beatmet (abgesehn davon sollten wir noch schauen ob nicht irgendwas im Mund ist) und wir knieten neben der Puppe und nicht auf/über ihr, weil so muss sie ja zig mal die Position wechseln….

  5. Dschingi

    – Schmerzreiz setzen.
    – Atemwegskontrolle.
    – erst 30x HDM, dann 2x Beatmen.
    – seitlich neben der Person knieen und nicht auf ihr.

    Aber für ne Laienreanimation reichts doch. Hauptsache es wird irgendwas gemacht…

    • Schmerzreiz setzen ist out. Es wird wirklich nur noch an der Schulter gerüttelt. Also so stehts zumindest in den Richtlinien 😉
      Ansonsten ist alles korrekt.

  6. also – bei den vielen Reanimationen die ich in meinem Berufsleben erlebt habe sahen sowohl die Patienten als auch die Schwestern ganz anders aus … 😉

    Der Videoclip ist eine gute Idee um die Merkfähigkeit der Abläufe zu verbessern, jedenfalls bei den männlichen Helfern…

  7. vielleicht auch ein klein wenig geschmacklos das ganze …. wenn mans mal anmerken darf.

    • Naja, was heißt geschmacklos? Vielleicht bleibts so wenigstens im ein oder anderen Männer-Hirn hängen 😉

  8. „Aber für ne Laienreanimation reichts doch. Hauptsache es wird irgendwas gemacht…“

    Jup das wichtigste ist die Kompression.

  9. SonnenMond

    Ist schon klasse die Werbe-Idee! Hab das direkt weitergesendet an andere!

  10. So, nun ist auch ein zweiter Teil der Kampagne online. Dieses Mal geht es um das Heimlich – Manöver. Wobei die Handlungen dann teils doch in eine andere Richtung gehen 🙂
    Die URL bleibt die gleiche: supersexycpr.com

Kommentare sind geschlossen.