Offtopic

Händler – Preisspannen

Wieder mal völlig offtopic, aber ich war eben mal wieder sehr erstaunt. Normalerweise kaufe ich schon seit längerem CDs, DVDs, etc im Internet bzw die Musik oft gleich als MP3, da das in der Regel deutlich billiger ist als in irgendeinem „Geiz ist geil“ – oder „Ich bin doch nicht blöd“ – Markt, von Sonderaktionen oder Angeboten mal abgesehen.

Nun wollte ich mir wieder eine CD zulegen und war eh in der Stadt. Also mal wieder im CD-Sortiment des Elektromarktes gestöbert. Wer weiß, was die Agenda 2010 noch so zu bieten hat. Und siehe da, die gesuchte CD war erstaunlicherweise minimal günstiger als beim Internethändler meines Vertrauens. Da ich aber nie die oberste CD nehme, ziehe ich also die dritte oder vierte aus dem Stapel und siehe da: Anderer Preis. Schlappe 3 Euronen teurer. Also zum Verkäufer gestiefelt und gefragt. Der teurere Preis war natürlich der richtige, aber ohne Umschweife und Zögern verkaufte er sie mir noch zum günstigeren Preis. Fand ich einen sehr netten Zug, aber da sieht man mal, welche Preisspannen da beim Händler möglich sind, wenn der Verkäufer einfach den CD-Preis um schlappe 25% reduzieren darf.

Vielleicht sollte ich dort demnächst mal öfter nach falsch ausgezeichneten Artikeln suchen 🙂

Ach ja, danach habe ich gesucht: Cheryl Cole – Fight for this love

  1. Da haste aber Glück gehabt. Als ein Kumpel es mal beim Saturn probiert hatte (auch ein günstigerer Preis angegeben als es im System war) ging es nicht. 😉
    Doch die Preisspannen sind allgemein sehr krass. Zumindest bei uns sind da manchmal extrem hochprozentige Spannen da. Aber leider zahlt die kaum einer. 😀

    Und ja: Manchmal ist Müller, Media Markt und Saturn doch um einiges billiger als die großen Internethändler. 😉

  2. DelfinStern

    Von einem Bekannten, der in einem größen Möbelladen gearbeitet hat, weiß ich dass Küchen ect gerne 50% teurer sind. Der Händler verdient auch noch etwas, wenn er 50% Rabatt gibt… MediaMark verkauft auch gerne Dinge, die man im Internet auch gut und gerne 25-40% günstiger bekommt….

  3. Thorsten

    50% teurer? Bei 50% Rabatt muss das abwr vorher 100% teurer gesetzt werden. Bei Kosmetik/Parfüm okay, aber dass die selbst bei so großen Beträgen wie Küchen so hoch gehen können? Oder die bieten den Rabatt eh quasi immer an wie mancher Baumarkt mit 20% auf fast alles oder 25% auf alles mit oder ohne Stecker 😉

  4. also, ich muss sagen, ich habe auch so ein Bsp.
    Während wir letztens nach einer Couch für unser Wohnzimmer waren, sind wir zuerst zu einem Möbelladen gefahren, haben dort eine Couch gesehen, die uns gefallen hat. Haben uns so wie wir es gern hätten, ein Angebot machen lassen. Mit schon dem Stoff und so weiter und so fort. Dort sollte die Couch ca. 2.200€ kosten.
    Gut, dachten wir. Fahren wir mal direk zu einem SofaLaden. Nach einigem Suchen fanden wir die selbe Couch. Ließen uns auch hier mit gewünschtem Stoff und sogar noch einem extra ein Angebot machen. Dort hätten wir 1.700€ gezahlt und mit Rabatt und einem Extra sogar nur 1.500€.
    Abgesehen das die Couch in der Größe dann leider nicht in unser Wohnzimmer passte…. aber… immerhin. Der Preisunterschied ist doch wohl enorm.
    Wir haben jetzt die Couch beim Sofaladen in einer für uns passenden Variante mit Extras bestellt. Ohne, nochmal ein Angebot des anderen Ladens einzuholen. Ich glaube, das hätte eh nicht viel gebracht.
    Also, man kann nicht nur im kleinen sparen… 😉 und… guggen lohnt sich wohl.

  5. Ich habe schon öfters z.B. Elektronikartikel in Kaufhäusern billiger als im Internet gesehen.
    Jüngstes Beispiel: ein und dasselbe Notebook. Bei Karstadt in der Fußgängerzone war es 100€ billiger als bei Amazon 😉

  6. -RA- rität

    Auch eine möglichkeit ist „Barcoo“ (www.barcoo.de) ein barcode scanner der günstigere Preise ermitteln kann wenn man die verkäufer (z.B. im Mediamarkt) darauf anspricht machen die meistens auch was am Preis….

Kommentare sind geschlossen.