Aus den Medien

Internet und Depression

Forscher der Universität Leeds haben nun in einer Studie festgestellt, dass es einen Zusammenhang zwischen Internet-Abhängigkeit und Depression gibt. So seien Internet-Abhängige depressiver als der Bevölkerungsdurchschnitt. Problem an der ganzen Sache: Die Forscher können nicht genau sagen, ob die Abhängigkeit von der Depression kommt oder umgekehrt.

Wenn ich mir so ansehe, was man alles im Internet findet und lesen kann ist mir auf jeden Fall klar, warum manche Menschen da depressiv werden. Auf der anderen Seite findet man dort aber auch eventuell Hilfe und Gleichgesinnte. Und abhängig bin ich glaube ich auch. Vielleicht wäre es dann doch mal an der Zeit, einen Termin beim Seelenklempner zu machen 😉

Quelle: Golem.de

  1. Ich habe das Internet GEGEN die Depression eingesetzt. Kontakte, Selbsthilfeforum (wo ich meine Liebste gefunden habe) und so. Aber ich bin ja auch, obschon dauerhaft online, nicht SÜCHTIG.

  2. Ich bin auch der Meinung, dass es einen Zusammenhang zwischen Internet-Abhängigkeit und Depressionen gibt. Man muss darüber nachdenken, wie viel eigentlich man online ist und wie man sich fühlt, wenn man nicht online ist.

  3. Depressionen vom Internet?

    Gut Studie hin oder her! Man weiß nicht woher sie kommen und versucht jetzt allem die Schuld z geben?

    Also ich denke, kann muss aber nicht!

    Gruß
    Matthias

Kommentare sind geschlossen.