Offtopic

Die Mär der Kundenzufriedenheitsgarantie

Offtopic

Lieber Marcell Davis, liebes top Werbeteam von 1&1,

angeblich ist ja neuerdings alles viel besser und ganz toll, dank dem neuen „Leiter der Kundenzufriedenheit“. Probleme sollen in der Regel spätestens nach einem Werktag geklärt sein, der Kundensupport soll telefonisch kostenlos erreichbar sein, eben Friede, Freude, Eierkuchen. Und was bleibt in der Realität davon? NICHTS!

Bei meinen Eltern war in letzter Zeit zwei Mal die DSL-Leitung für mehrere Stunden gestört und somit auch keine Telefonie möglich. Also wurde vor über einer Woche eine Mail an den Kundensupport geschickt. Bis heute gibt es darauf keinerlei Reaktion. DSL und Telefon funktionieren zwar wieder, ob das aber mit der E-Mail zusammen hängt wage ich zu bezweifeln. Zumindest gibt es auf diese bisher keinerlei Reaktion. Die Reaktion innerhalb eines Werktages stimmt also schon mal nicht.

Auch dass man kostenlos die Hotline anrufen kann ist ja letztlich eine Lüge. Nur 1&1-Kunden können dort kostenlos anrufen. Alle anderen zahlen natürlich Gebühren dafür. Und wie soll man bitte als Kunde kostenlos anrufen, wenn eben das Telefon nicht funktioniert???

Ach ja, Humor scheint man bei 1&1 auch keinen zu haben. So werden humoristische Blog-Beiträge, die den Werbespot auf die Schippe nehmen, kommentarlos gelöscht. Meinungsfreiheit sieht anders aus 😉 (siehe Kommentar von Jenny)

Aber wie es wirklich um die Kundezufriedenheit steht zeigen zum Glück auch unzählige andere Blogs und Webseiten.

  1. Pingback: Tweets die Der Krangewarefahrer » Die Mär der Kundenzufriedenheitsgarantie « erwähnt -- Topsy.com

  2. Sehr top :). Habe den Screenshot in meinem Beitrag verwendet, siehe Trackback. Ließ sich ja auf der Seite dank Löschung nicht mehr finden. Wenn das nicht ok ist, bitte kurz Bescheid sagen, dann entferne ich das.

    • @Mark: Der Screenshot ist nicht von mir, sondern von Caschy:
      Von daher müsstest Du dich dann an ihn wenden 😉

  3. Die löschen? Ernsthaft? Ich muss jetzt sehr lachen.

  4. Ferngespräch-Ortsgespräch

    In Zeiten der Einsparungen scheinen selbst die großen Anbieter vor nichts zurückzuschrecken. Nicht nur dass man telefonisch (von E-Mail gar nicht zu reden) kaum durchkommt, man trifft teilweise auch auf Menschen, die einfach nicht die Kompetenz haben das geschilderte Problem zu lösen. Ich frage micht dann wofür man eine Hotline überhaupt einrichtet. Es drängt sich daher immer mehr der Verdacht auf, dass das allein zur Einnahmeerzielung mittels überhöhter Telefon-Gebühren gemacht wird, statt zur telefonischen Beratung der eigenen Kundschaft. Aber vielleicht habe ich bisher auch nur Pech gehabt 😉

  5. Nur mal so zur Info:

    das Bild ist gefaked.
    Da wurde die Zeile „Dein Kommentar wartet auf Freischaltung“ lediglich rausretuschiert.

    Schaut euch mal die anderen Beiträge an und dann den Screenshot. Zwischen dem Namen und dem Datum ist eine freie Zeile, bei den anderen nicht.
    Hier mal ein Screenshot von meinem Beitrag von eben:

    SO sieht es nämlich aus, wenn man ihn gerade erst geschrieben hat.
    Man sollte, besonders heutzutage, alles kritisch sehen, was einem im Internet wie im Fernsehen aufgetischt wird.

    • @Jenny: Da hast Du wohl Recht! Danke für den Hinweis. Man sollte sich in der Tat nicht auf alles verlassen, was man so im Internet findet bzw getwittert wird.

  6. Hmm… da könnte ich auch ein Lied von singen. Von den Kundenhotlines der Republik, meine ich jetzt…Wüste Drohungen sind ja für gewöhnlich schon nötig, um überhaupt mal angehört zu werden…

  7. Dieser Blog ist echt langweilig geworden (war mal gut) seitdem er mit einem Maulkorb versehen ist. Blogs über gewinnspiele und Kundenzufriedenheit bei 1&1 brauch kein Mensch und interessiert auch niemanden…

    Dann doch lieber das ganze Zeugs, was nicht zum RD gehört in einen anderen Blog oder noch besser löschen.

    • @Bernd: Warum es zu diesem „Maulkorb“ kam habe ich ja bereits erklärt und sicherlich wird es dafür in Zukunft irgendeine Lösung geben. Dass ein Blog mit dem Untertitel „Geschichten aus dem Rettungsdienst – Alltag“ ohne Geschichten aus eben diesem wenig Sinn macht weiß ich auch. Nur fehlt mir momentan auch einfach die Zeit dazu, mich um dieses Problem zu kümmern, was man ja auch sicherlich an der momentan recht dürftigen Blogfrequenz sieht.
      Wenn Dir der Blog nicht mehr gefällt bedaure ich das natürlich sehr, aber mir ist es lieber, dass ich keine Probleme mit meinem Arbeitgeber bekomme, als dass ich hier frei raus alles poste, was mir unter die Nase kommt. Und es zwingt Dich ja auch niemand, diesen Blog zu lesen 😉

  8. Ich bin seit Jahren bei der Telekom, habe vor ein paar Jahren mal wieder ein neues Komplettpaket bestellt, Telefonie plus Internet, alles klasse 😉

Kommentare sind geschlossen.