Blog-intern

Top 5 des Jahres

Jahresrückblicke gab es ja schon zur Genüge. Darum will ich mich mal auf das Nötigste beschränken und lasse schon mal die ganzen Standardthemen (bekannte Tote, besondere Ereignisse,…) weg, die wurden ja schon oft genug genannt. Hier also meine Top 5 in verschiedenen Kategorien:

Top 5 – Unwörter des Jahres

Top 5 – Youtube – Favoriten

  • JK Wedding Entrance Dance: Eigentlich nur ein Hochzeitsvideo, aber der Überraschungserfolg des Jahres. Das Original-Video mit mittlerweile über 36 Millionen Klicks ist übrigens mittlerweile von Sony gesperrt worden.
  • Michael Jackson Tribute in Stockholm: Einer der vielen Tribute – Flashmobs zum Gedenken an den King of Pop. Auch hier ist das offizielle Video von Sony gesperrt.
  • Black Eyed Peas Flashmob: Zur 24. Staffel von Oprah Winfreys Talkshow gab es in Chicago einen echt gelungenen Flashmob.
  • Paul Potts 2.0: Susan Boyle: Wieder mal eine völlige unterschätzte Persönlichkeit bei „Britains got Talent 2009“
  • David after dentist: Der kleine David leidet nach der Narkose beim Zahnarzt noch etwas an den Nachwirkungen.

Top 5 – Suchbegriffe

  • Rettungsassistent
  • Rippenspreizer bzw verschiedene Begriffe aus dem Rettungsdienst mit dem Zusatz „Comic“
  • Krangewarefahrer
  • In Case of Emergency
  • Suizid in den verschiedensten Formulierungen

Top 5 – Browser der Besucher

  • Firefox
  • Internet Explorer 6 – 8
  • Safari
  • Opera
  • Google Chrome
  1. Einen guten Rutsch wünsche ich und natürlich weitere dolle Sucherlies 2010. „Chris after 2009“? …

  2. Das Zugangserschwerungsgesetz ist sicher KEIN Schritt in die richtige Richtung, außer wenn das Ziel totalitäres Regime heißt. Kinderpornos aus dem Netz zu löschen und die Vergewaltiger einsperren wäre richtig. Den juristischen und technischen Einstieg in eine Zensur des Internets bringt da garnix. Die Tatsache daß die Zensurinfrastruktur (noch?) leicht zu umgehen ist macht das ganze auch keinen Deut besser.

    • @petschge: Mit dem Schritt in die richtige Richtung meinte ich einfach nur, dass überhaupt mal etwas gegen Kinderpornographie getan wird. Dass dieser Zensur-Mist sicherlich nicht der richtige Weg ist weiß ich auch, da das ja zum einen, wie Du schon sagst, nach wie vor recht leicht zu umgehen ist und zum anderen auch leicht auf andere Bereiche anzuwenden ist. Und dann können wir auch gleich nach China ziehen 😉

  3. Pingback: Der Krangewarefahrer » Jahresrückblick 2009 «

Kommentare sind geschlossen.