Aus den Medien

Impfmüdigkeit vs. Unsicherheit

Ladies and gentleman! Willkommen zum ultimativen Kampf der H1N1 influenza champonship. In the blue corner: Der Herausforderer, die angeblich neu aufgetretene Impfmüdigkeit. And in the red corner, der von den Medien produzierte mehrfache Titelverteidiger, die allgegenwärtige Unsicherheit gegenüber der Impfung.

Are you ready to rumbllllllllle?


Runde 1:

Die angebliche Impfmüdigkeit tänzelt durch den Ring. Nachdem es ja zuerst ziemlich lange dauerte, bis der Impfstoff überhaupt verfügbar war, trat dann nach Freigabe des Impfstoffes gleich die nächste „Katastrophe“ auf. Es gab laut verschiedener Medien viel zu wenig Impfstoff, kilometerlange Schlangen und Wartelisten in den Arztpraxen und überall Panik, dass wir jetzt alle sterben werden.

Doch nur wenige Tage später ist plötzlich angeblich alles vorbei! Niemand will sich mehr impfen lassen, Millionen von Impfdosen drohen zu verfallen, da die Länder ja sinnigerweise wohl Verträge abgeschlossen haben, die sie zwingen, die bestellten Impfdosen auch auf jeden Fall aufzukaufen. Und da die anfangs empfohlenen Impfdosen wohl auch völlig übertrieben sind, bleiben die Länder nun im schlimmsten Fall auf einem Großteil der 50 Millionen bestellten Impfdosen sitzen.

Runde 2:

Die allgegenwärtige Unsicherheit, die im Vorfeld schon für reichlich Trubel gesorgt hatte, holt wieder zum Schlag aus. Bisher haben sich nur rund 5 Prozent der Bevölkerung und 15 Prozent des medizinischen Personals impfen lassen. Und besonders letzteres sollte zu denken geben. Wenn sich schon medizinisches Personal nicht impfen lässt, weil es die Impfung für völlig übertrieben, unsicher oder unnötig hält, was soll dann erst der „normale“ Bürger denken? Denn wenn man der Klatschpresse Glauben schenken darf, werden wir bestimmt alle sterben, wenn wir uns nicht impfen lassen. Keine Ahnung, wie viel Dutzend mal ich in den letzten Wochen gefragt worden bin, ob ich schon geimpft bin. Standardantwort: „NEIN!“
Dass die „normale“ Grippe schon wesentlich mehr Tote gefordert hat als die neue Grippe wird überwiegend von den Medien ignoriert, vermutlich, um die Angst vor der Schweinegrippe noch etwas anzufeuern.

Runde 3:

Das Publikum wird unruhig! Der Impfwille der Hausärzte ist sehr umstritten. Gründe gibt es dafür gleich mehrere. Zum einen halten es manche Ärzte für übertrieben, zum anderen wollen sie sich nicht über den Tisch ziehen lassen. Denn der Impfstoff muss wohl (nach meinem Kenntnisstand) in 10er-Gebinden abgenommen werden und die Impfungen werden wohl auch nur komplett bezahlt, wenn der Impfstoff komplett verbraucht wird. Findet der Arzt also keine 10 impfwilligen Patienten, erhält er auch nur einen Teil der „Impfprämie“.

Runde 4:

Durch einen fiesen Tiefschlag und technisches KO gibt es einen Sieger des Kampfes: Die Pharmaindustrie! Egal was noch kommen mag, die Pharmahersteller bekommen wohl ihr Geld, egal, wie viel Millionen Impfdosen in Deutschland verbraucht werden oder nicht.

Quellen: Tagesschau, Rhein-Zeitung, www.schweinegrippe-h1n1.seuchen-info.de, u.a.

  1. zu Runde 2: bezieht sich „Dass die “normale” Grippe schon wesentlich mehr Tote gefordert hat als die neue Grippe wird überwiegend von den Medien ignoriert, vermutlich, um die Angst vor der Schweinegrippe noch etwas anzufeuern.“ auf dieses Jahr?
    (Bei Toten wird ja noch auf den Erreger getestet, also wäre es rein theoretisch möglich, das festzustellen…)

    • @Benedicta: Nee, war generell gemeint. Wobei die Todeszahlen durch die normale Influenza im Gegensatz zu den mehreren Tausend, die immer in den Medien genannt werden, laut Wikipedia auch gar nicht so genau zu benennen sind und pro Jahr irgendwo zwischen 6 und 20.000 liegen, was ja auch mal ein kleiner Unterschied ist. Aber da beruht auch wohl vieles auf Schätzungen, da es bei den wenigsten geprüft wird und oft auch andere Erkrankungen eine Rolle spielen.

  2. Schön geschrieben 🙂

  3. and the Oscars go´s to the Medien and the politik, for ganz viel Meinungsmache 🙂

    Gut geschrieben….

  4. Danke! Ich habe herzlich gelacht. 😀

Kommentare sind geschlossen.