Kampagnen

MRSA – Tag

In Zeiten von immer öfter auftretenden Infektionskrankheiten, Schweinegrippe und Co war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis solchen Dingen auch gleich ganze Tage gewidmet werden. Wie gerade bei Status 6 gelesen ist heute also Welt-MRSA-Tag! Wer nichts mit dem Thema MRSA anfangen kann, findet z. B. in der Wikipedia Infos dazu.

Da stellt sich mir die Frage: Muss man das jetzt feiern? Oder einfach nur daran denken? Oder endlich mal etwas dagegen tun, das Ganze einzudämmen? Oder den Betroffenen alles Gute wünschen?

Auf jeden Fall kann eigentlich jeder etwas tun und durch entsprechende Hygiene helfen, das Ganze nicht weiter zu verbreiten. Ist eigentlich gar nicht so schwer!

Und wer es sich schon einmal notieren will: Am 1. Dezember findet dann wieder der Welt – AIDS – Tag statt.

  1. Welt-MRSA-Tag. Das find ich jetzt irritierend. *Mundschutz anleg*

  2. gut das wir heut kein MRSA gefahren haben. *puh*

  3. Welt-MRSA-Tag? Gesponsort von den Pharmazie-Unternehmen, die daran verdienen, dass gemäß ihren Werbekampagnen die neuesten Antibiotika bei den geringsten Anlässen verschrieben werden? Das find‘ ich pervers.

    Bei Medikamenteneinsatz entwickeln Erreger irgendwann Resistenzen, das ist ein natürlicher Vorgang. Wenn aber jedes kleine Zipperlein immer gleich mit den schweren Geschützen behandelt wird, dann passiert das eben viel schneller. Und so ist dann schon wieder Bedarf für ein neu entwickeltes Medikament, das die Pharmaunternehmen zu schamlos hohen Preisen auf den Markt bringen können. Und auf das sie einen völlig überzogenen Patentschutz haben, egal wieviele Menschen ohne ausreichenden Versicherungsschutz es sich zu den überhöhten Preisen nicht leisten können. Nicht nur in armen Ländern sondern z.B. auch in den USA.

    Neu auf den Markt gebrachte Antibiotika wollen die Pharmaunternehmen möglichst schnell möglichst breit eingesetzt sehen, weil sie nur am Verkauf verdienen. Damit wird die unglückliche Spirale in Gang gesetzt, die immer neue Supererreger generiert: neues Medikament > breiter Einsatz > Resistenz > Bedarf für neues Medikament > und immer so weiter. Je schneller dieses Karussel sich dreht um so mehr verdienen die Unternehmen – und um so mehr Opfer gibt es.

    Das ist vergleichbar mit Waffenproduzenten, die den größenwahnsinnigen und extremistischen Spinnern in der Welt immer ausgefeiltere Waffen verkaufen und sich genausowenig um „Collateralschäden“ scheren, solange die Kriegsgegner sich nur immer schön gegenseitig hochrüsten.

    Jedoch: Die Unternehmen, die mit ihren Werbekampagnen zu einem guten Teil an der MRSA-Misere schuld sind, werden nicht angeprangert sondern wegen ihrer Unterstützung auf der Homepage auch noch als Helden gefeiert. Dabei ist dieser Tag im Grunde eine perfekt in die Vermarktungsmasche passende Kampagne, weil sie Angst schürt und zielgerichtet den Bedarf für noch wirksamere und teure Medikamente weckt.

  4. Pingback: Der Krangewarefahrer » Welt – Organspende – Tag «

  5. Gemeinsam Aids nicht Vergessen – http://www.vergissaidsnicht.de

Kommentare sind geschlossen.