Erste Hilfe

Erste Hilfe – Kurs fälschen

Ich hatte es in den Suchbegriffen des letzten Monats schon einmal angesprochen, aber irgendwie lässt mir das keine Ruhe, da dieser Suchbegriff momentan teils gleich mehrmals täglich auf mein Blog führt. Also scheint das Interesse daran doch erstaunlicherweise recht groß zu sein, also an der Fälscherei, nicht am Kurs.

Nur frage ich mich, warum??? Ist es wirklich so schwer, sich 8 Schulstunden in einen solchen Kurs zu setzen, sofern es sich um einen Kurs „Lebensrettende Sofortmaßnahmen“ für den Führerschein handelt? Ein einziges Mal in seinem Leben? Es reicht ja sogar leider schon, einfach anwesend zu sein und halbwegs gescheit an den Übungen mitzuwirken. Eine Leistungskontrolle gibt es ja gar nicht. Wer will kann den Kurs also einfach absitzen.

Oder sind die 22 Euro Teilnahmegebühr das Problem? Aber für Kippen, Partys, Spielekonsolen und ähnliche Dinge ist doch auch Geld da. Ist es dann so schwierig, einmalig etwas Geld für etwas wirklich Sinnvolles zu investieren?

Es ist so oder so schon ziemlich lächerlich, daß EH – Kurse nicht regelmässig absolviert werden müssen. Die meisten Menschen machen einen solchen Kurs einmal zum Führerschein und das war es dann. Dass sich alle paar Jahre auch mal etwas ändern könnte in der Ersten Hilfe oder das Gelernte eigentlich durch etwas Übung und regelmässige Wiederholung besser zu merken ist scheint den meisten Menschen egal zu sein. Wenn sie dann aber mal in einen Notfall verwickelt werden, ist die Angst groß, etwas falsch zu machen und man lässt es lieber ganz, damit dies eben nicht passieren kann. Dass sowas auch mal ein Menschenleben kosten kann scheint den wenigsten bewusst oder egal zu sein. Die Empörung ist dann aber groß, wenn sie selbst einmal Hilfe benötigen und keiner hilft.

Ich kann also jedem nach wie vor nur raten, auf solche Dummheiten zu verzichten und einen Kurs zu besuchen. Denn ohne Ersthelfer haben viele Patienten schlechte Chancen und sooo schwer ist es auch nicht, wenn man sich etwas damit auskennt. Unsere Regierung kann ich nur bitten, solche Kurse endlich zur regelmässigen Pflichtveranstaltung zu machen, damit sich der Umgang mit der Ersten Hilfe endlich einmal ändert.

>> Erste Hilfe beim DRK

>> Erste Hilfe beim ASB

>> Erste Hilfe bei den Johannitern

>> Erste Hilfe bei den Maltesern

Aber das ist genauso ein ewiges Diskussionsthema wie autofahrende Rentner, das uns wahrscheinlich noch Jahre und Jahrzehnte beschäftigen wird.

  1. Alles richtig gesagt.
    Ich bin froh, das ich nach Jahren des Schweißes zumindest in den eigenen Reihen etwas Feingefühl und Auffrischung hinsichtlich der ersten Hilfe einführen konnte.

    Und wow, ich war erstaunt, als sich ein Radfahrer vor uns auf die Nase packte: Sie konnten ihr Wissen anwenden.

    Es scheint, es ist nur ein langer Kampf, der aber doch an Ecken und Kanten gewonnen werden kann.

    Gruselig bleibt der Gedanke, ich hänge mal mit meinem Auto im Baum, und mir erscheint ein gefälschter Erste-Hilfler. Neee, bitte nicht, nicht so…

  2. 20 Euronen?
    Bei uns ist das nicht unter 150Franken (=100EURO!!!) zu haben. DER Grund weshalb ich damals auch vom Kurs dispensieren lassen wollte. Leider konnte ich mir die jahrelange Übung in Samariterverein und freiwilligen Feuerwehr nicht anrechnen lassen, was mich wirklich geärgert hat.
    Aber für 20 Euro… Meine Güte, was ist uns nur schon eine einzelne Fahrstunde wert im Vergleich dazu?

  3. DelfinStern

    Hallo,
    also bei uns in nördlichen Ba-Wü kosten ein führerscheinkurs (LSM) 25 euro und ein eh-kurs 35 euro (der mit 2 Samstagen), kenn aber auch Kursangebote ab ca 15-30 Euro für den kleinen Kurs (LSM). Zum Thema Geld, wenn man den Führerschein macht, kommt es doch bitte auf die 20-30 Euro auch nicht an. EIn Führerschein so kostet ja schon min 1200Euro, ne Fahrstunde min 30….
    Allerdings habe ich so ein ähnliches Problem. Ich möchte gerne etwas mehr in EH wissen, aber auffrischungskurse finden wegen mangelnder Nachfrage nicht statt, und SanA/B-Kurse finden nur für DRK-mitglieder statt (ok und die kosten 60-200€)… aber ist ja auch wesentlich mehr. Große andere Anbietet gibt es bei uns auf dem Land nicht….

  4. was auch noch zu erwähnen wäre, ist: wenn man glück hat, landet man in einer recht kleinen gruppe, wie zb bei meinem erste hilfe kurs vor 2 monaten, da waren wir zu 6., geschlechtermässig 50/50 😀
    anfangs dachten wir auch alle, naja, einfach mal die zeit absitzen … die nacht zuvor noch feiern gewesen, ehrlich gesagt machte sich der restalkohol auch bei ruckartigen bewegungen des kopfes oder beim bücken bemerkbar, also nicht die besten voraussetzungen …. aber überraschenderweise war es eigentlich recht interessant, bzw wurde irgendwann auch ganz lustig; so gab es das ein oder andere dämliche bild von mir mit einem dreieckstuch auf dem kopf, dessen lange enden nach dem zusammenbinden sehr stylisch links und rechts vom kopf abstanden, dazu schöner druckverband am arm, etc. so übel war es dann doch nicht gewesen, vorallem weil unser ausbilder auch ne menge spass verstand 🙂
    und aufgrund der kleinen gruppe waren wir mit allen übungen etc, trotz alle 45 minuten 5 minuten raucherpause, schon 1 1/2 stunden früher fertig. was ja auch überall im leben so ist: wenn man sich mehr reinhängt, wird man auch eher fertig. vielleicht noch ein punkt, den man überdenken könnte. da ist die einstellung, einfach absitzen, auch nicht die beste, wenn man die zeit schnell rumkriegen will. einfach mal die courage haben, und den anfang machen. natürlich bleibt oft das gefühl von wegen sich zum affen machen, aber es war weder großartig anstrengend, noch absolut unlustig. und jeder autofahrer hats schonmal durchgemacht 😉

    aber ich denke, die allgemeine meinung der leute, die sowas fälschen wollen, wird vermutlich sein, dass ja sicherlich der „coolness-faktor“ verloren geht, wenn man sich einfach mal in ruhe in sowas reinhockt. und ih, an einem samstag morgen so früh raus ist ja sowieso ekelhaft. und die mehrheit dieser leute findet ja bestimmt auch im generellen organisationen, die etwas soziales engagement voraussetzen spießig. natürlich.

    ich für meinen teil kann sagen, dass ich total froh bin, den kurs gemacht zu haben. ich fahr immernoch nicht auto, aber man braucht es ja auch öfter im leben, wie ich feststellen durfte. denn prompt letztes wochenende kippte draußen auf der straße ein mann, grob geschätzt anfang 70, einfach um, hände auf die brust gepresst, holte sich beim sturz noch eine gehörige kopfverletzung … fing irgendwann dann auch noch an auf eine komische art zu krampfen …
    und ich? ich konnte helfen, zusammen mit anderen.

    wenn man einmal die lösung für solche fälle im kopf gespeichert hat, dann steht man vielleicht eine schrecksekunde lang da und denkt „oh gott, was jetzt?“ … in der anderen sekunde aber fällt einem sofort ein, was zu tun ist. ich denke auch, dass ich in jedem fall ein reines gewissen haben kann, denn ich hab es mir zeigen lassen, was zu tun ist.
    das war es mir auf jeden fall wert.

  5. Als ich den Kurs seinerzeit beim örtlichen DRK machte, wurde gleich zu Beginn gesagt, daß man ihn *kostenlos* haben kann. Die Gebühr wurde nur verlangt, wenn man die Bescheinigung haben wollte. Halte ich für eine sehr sinnvolle Lösung.

  6. @souly: Da muss ich Dir Recht geben. Je kleiner die Gruppe, desto angenehmer ist auch für mich das Unterrichten, da man eher auf Fragen der Teilnehmer eingehen kann und nicht so unter Zeitdruck steht.
    Ein anderes Problem sind die Ausbilder. Leider gibt es immer wieder welche, die über die Jahre total abgestumpft sind und ihren Stoff ohne Kompromisse monoton durchziehen. Da hätte ich auch keine Lust, als Teilnehmer zuzuhören.

    @Christoph: Naja, heutzutage sitzen ja die meisten Leute in solchen Kursen, weil sie eben die Bescheinigungen brauchen. Und irgendwie müssen ja auch die Kurse finanziert werden. Sinnvoller oder rentabler wäre es dann denke ich, ein bestimmtes Kontingent an kostenlosen Plätzen zu haben, aber in einem Umfang, dass sich der Kurs für den Veranstalter noch rentiert.

  7. @Chris: Wer die Bescheinigung braucht, soll gefälligst zahlen (und wird es tun, wenn er keine Alternative hat). Wenn dann der Kurs finanziert ist, ist es doch nur gut, wenn möglichst viele Interessierte teilnehmen. So viele, dass die Kurse völlig überlaufen werden, sind das schon nicht…

  8. ganz abgesehen von der verhältnismässig geringen summe, die der kurs kostet, bin ich da ganz der meinung von souly: ein paar erste-hilfe-regeln und -kenntnisse kann man immer brauchen.

    irgendwann schneidet sich irgendwer im umfeld heftig in den finger, fällt und verletzt sich, wird bewusstlos. da ist es doch ganz nützlich, wenn man weiss was zu tun ist und wenn man auch dem herbeigerufenen arzt oder rettungsteam genau sagen kann, was und wie.

    auch der einsatz von alubeschichteten verbandsmaterialien, brandwunden-erstversorgungen oder was-tun-bei-verschluckter-wespe ist manchmal ganz hilfreich. und wenn es nur einmal im leben ist – es kann für einen anderen das letzte im leben sein, was man für ihn tut, und dann sollte es vielleicht das richtige sein, weil es dann vielleicht doch nicht das letzte ist.

  9. Mehrmals ist es mir bzw. Kollegen schon vorgekommen, dass Kursteilnehmer mir 100 Euro (zusätzlich zu den 30 Euro Kursgebühr) angeboten haben, dafür dass ich ihnen die Bescheinigung ausstelle und sie dann gehen lass‘.
    Damit könnte man schon ein lukratives Geschäft machen. Es versteht sich jedoch von selbst, dass solche Versuche bei mir und auch den anderen Ausbildern die ich kenne keinen Erfolg haben.

  10. Was? Ich wusste bis eben nicht, dass sich manche Idioten soetwas fälschen.

    Erst war ich auch nicht so sehr begeistert mit so vielen Fremden einen erste Hilfekurs zu machen – aber ich hab dabei erst richtig gemerkt, wie viel Spaß es mir gemacht hat (trotz der größtenteils desinteressierten Teilnehmer) und strebe jetzt einen Beruf in der Medizin an (bzw. Sani/Assistent, Schwester).

    Also hat mir der Kurs sehr gut weitergeholfen. ^^ Habe zum „Glück“ bislang nur kleinere Verletzungen versorgt die ich ohne die Übungen im Kurs nicht richtig versorgt hätte. (:

    Also bitte Leute – investiert das Geld, die Zeit und die Konzentration in so einen Kurs. Sonst werdet ihr noch wegen „unterlassener Hilfeleistung“ angeklagt, nur weil ich euch zu fein wart mal 8h hinzusetzen und eure „Teilnehmerurkunde“ ehrlich zu erlangen.

    Ich bin schon am gucken, ob es hier in der Umgebung nicht auch den „Großen“ Kurs gibt. Wenn ja, werde ich vorher nochmal den Kleinen machen bevor es zum Großen geht. (:

    Ganz liebe Grüße,
    eure Kanne :-*

Kommentare sind geschlossen.