Aus den Medien

Killerbrut

Ich weiß nicht, ob es jemand gesehen hat, da auch ich erst heute dazu kam, aber letzte Woche Montag zeigte die ARD eine Reportage mit dem vielsagenden Titel „Killerbrut – Die verschwiegene Katastrophe“. Unter dem Titel kann man sich vieles vorstellen, letztlich ging es aber um MRSA bzw generell Krankenhauskeime, die gerne verschwiegen werden, woran aber jährlich bis zu 40.000 Menschen sterben. Wer noch einmal vorhaben sollte, sich in ein deutsches Krankenhaus zu legen, sollte sich die Reportage vielleicht nicht ansehen, denn die deutschen Krankenhäuser kommen da alles andere als gut weg.

Als positives Gegenbeispiel wird Holland genannt, wo jeder neue Patient eines Krankenhauses erst mal auf MRSA getestet wird und jedes Krankenhaus einen Hygienebeauftragten hat, der auch allein entscheidet, welche Antibiotika verabreicht werden. In unseren Landen können laut der Reportage lediglich 5% der Häuser auf einen solchen Beauftragten zurückgreifen und hinsichtlich der Antibiotika entscheiden hier üblicherweise die Ärzte selbst.

Alles in allem war die Reportage schon sehr interessant. Wer will, kann sich das Manuskript der Sendung downloaden.

Was die Reportage dabei aber komplett verschweigt ist die Tatsache, dass sowas ja nicht nur im Krankenhaus passiert. Alten- und Pflegeheime sind da denke ich genauso betroffen, wenn ich sehe, dass oft MRSA-Patienten mit Nicht-MRSA-Patienten in ein Zimmer gelegt werden.

Ich denke, da muss sich hinsichtlich der Hygiene noch einiges ändern in deutschen Landen und so schwer ist das eigentlich gar nicht. Man muss ja eben nur darauf achten.

  1. Netter Titel für eine Reportage. Das Thema wird weiterhin eher Stiefmütterlich behandelt. Positiv finde ich unsere Ch.ITS – hier wird per default bei jeder Aufnahme ein Nase/Rachen Abstrich gemacht und entsprechend verfahren. Ich glaube fest, das letzte Wort in Standard-MRSA Untersuchung ist noch nicht gesprochen…

Kommentare sind geschlossen.