Zum Grübeln

Job – Gespräch

Folgenden Dialog habe ich eben mit einem Gesprächspartner geführt:

Er: „Was machen Sie denn beruflich?“

Ich: „Ich bin Rettungsassistent.“

Er: „Rettungsassistent. Soso. Wie lange dauert denn da die Ausbildung?“

Ich: „Zwei Jahre.“

Er: „Und wo arbeiten Sie?“

Ich: „In XY-Städtchen.“

Er: „XY-Städtchen? Gibt es da auch was zu retten?“

Ich: „Joa, das kommt schon hin und wieder vor!“

Er: „Und da fahren Sie Krankenwagen?“

Ich: „Nein, Rettungswagen!“

Er: „Sitzt da auch ein Notarzt mit im Auto?“

Ich: „Das kann schon vorkommen. Dann kommt er aber separat zur Einsatzstelle und fährt von dort aus mit uns mit.“

Er: „Und müssen Sie da auch Menschen wiederbeleben?“

Ich: „Ja, das kommt leider hin und wieder vor und das bringt der Job so mit sich.“

Er: „Wie oft?“

Ich: „Ganz unterschiedlich. Mal reanimiert man Monate nicht und dann passiert es wieder ein paar Mal in der Woche.“

Er: „Und können Sie gut reanimieren?“

Ich: „Ich denke schon. Es hat sich zumindest noch niemand beklagt.“

Er: „Müssen Sie da auch allein reanimieren? Ohne Doktor?“

Ich: „Das kann schon mal vorkommen, ja. Aber letztlich muss dann irgendwann ein Doktor dazu kommen, um zu sagen, wie es weiter geht.“

Er: „Aha. Und fahren Sie den Krankenwagen auch?“

Ich: „Ja, ich fahre auch den Rettungswagen. Man wechselt sich halt immer mit dem Kollegen ab, sofern das geht.“

Er: „Gut, dann wollen wir doch mal sehen, wie wir den Sanitäter wieder fit kriegen!“

Jetzt dürft ihr gerne mal raten, mit welcher Person ich diesen hochwertigen, aber leider fast typischen Dialog geführt habe.

  1. Dein Hausarzt?

  2. ohhhhhhhhhh mein goooooooooott 😉

  3. Der Knochenbrecher

    war bestimmt ’n Körperklempner…

  4. torschtl

    facharzt für husten und schnupfen.

  5. An einen Arzt glaub (glauben heißt ja bekanntermaßen „nicht wissen“) ich mal nicht, eher was in Richtung Physiotherapeut/Masseur.

    Oder andersrum: Bitte sag mir das es kein Arzt war!

  6. Doc Brown

    Es war einer meiner Zunft… 😉

  7. Oh…mein…Gott!

    Also Hausarzt glaube ich nicht, die müßten eigentlich mit dem Thema vertraut sein (Notdienst)

    Gasmann glaube ich auch nicht, vielleicht einer ohne Fachkunde Rettungsdienst?

    Meiner Zunft evtl., den ins Labor abgewanderten Mediziner traue ich sowas durchaus zu.

    Ansonsten Niedergelassene, aber nicht Hausarzt. Oder Physio, Zahnarzt.

    Und? Wann gibts die Auflösung?
    Übrigens Gute Besserung, Herr Rettungsassi 😉

  8. Der Facharzt für leicht zu erkennende Krankheiten *lol*

  9. chefarzt

    Es war ein Selbstgespräch …

  10. Also so was würde ich auch einen Hausarzt zu trauen.
    Gibt ja noch Ärzte, die Tragenträger in den Transportschein schreiben.
    Sorry, wenn man sich so was nicht merken kann, schon während des Gespräches, dass ist schon sehr erbärmlich.

    Könnte auch ein Neurologe sein 😉 oder ???

  11. So, nachdem hier alle möglichen Fachrichtungen mal eins auf den Deckel bekommen haben, löse ich es mal auf: Und nein, lieber Chefarzt, ich bin zwar schon etwas verrückt, aber Selbstgespräche führe ich noch nicht 😉

    Also es war ein Orthopäde in einer recht großen orthopädischen Gemeinschaftspraxis. Hatte schon befürchtet, dass die Untersuchung dann aufgrund der Länge des Gesprächs dementsprechend kürzer ausfällt, aber es ging dann eigentlich 🙂

    Und vielen Dank an Maia für die Besserungswünsche, aber gar so schlimm war/ist es dann doch nicht 😉

  12. Nightflow27

    *lacht* 😀 Das ist ja mal lustig 😀
    Aber hey… wenigstens hat er nicht gesagt:
    „Wie?! Sie sind nur der Assistent?! Dann seh’n Sie mal zu, dass Sie Rettungssanitäter werden!!“ oder sowas in der Art 😉

  13. Ich muss sagen, ich habe zuerst an einen Fitnesstrainer im Fitnessstudio gedacht aber haben Ärtze nicht eigentlich in Ihrer Ausbildung praktische Lehrjahre, in denen ihnen das System erklärt wird??? Naja war wohl zu lange bei dem Herren her, beherscht er wenigstens sein Fach?! 🙂

Kommentare sind geschlossen.