Zum Grübeln

Infektionsquelle Handy

Eine Studie der medizinischen Fakultät der Universität Ondokuz Mayis in der Türkei hat jetzt gezeigt, dass die meisten Handys von Krankenhauspersonal mit Bakterien verseucht sind. Dabei wurden die Hände und Handys von 200 Krankenschwestern und Ärzten untersucht. Das Ergebnis ist erschreckend: 95% der Handys waren mit verschiedenen Arten von Bakterien verseucht.

31 Prozent der Handys sowie 39,5 Prozent der Hände waren mit gram-positiven Bakterien übersät, die z. B. resistent gegen Antibiotika wie Ceftazidim sind. Schlimmer noch: 52% der Handys und 37,7% der Hände waren mit MRSA verseucht. Nur 10,5 Prozent der Probanden gaben an, ihr Handy regelmäßig zu säubern. Dabei können Bakterien vom Handy über Ohr und Mund recht leicht in den Körper gelangen und dort weiter Unheil anrichten.

Gut, viele werden jetzt sagen, dass die Studie ja aus der Türkei kommt. Aber ob es bei uns wirklich anders ist? Jeder Krankenhaus-Arzt hat Handy bzw Funktelefon und Pieper und auch auf vielen Stationen wie etwa der Notaufnahme gibt es z. B. schnurlose Telefone. Genauso im Rettungsdienst. Auch hier gibt es Diensthandys, viele Kollegen haben auch ihre Privathandys dabei. Dabei wissen wir alle, wie schlampig manche Menschen mit der Händedesinfektion umgehen. Und ob die Handys überhaupt eine regelmäßige Desinfektion aushalten?

Quelle: Golem.de

Link zur Studie (PDF)

  1. Krass, wenn man es so schwarz auf weiß in Zahlen vor sich hat… aber ich brauchte nicht mal 5 Sekunden nachdenken, bevor mir die Sache klar war…
    Also ich mein – ganz ehrlich- mein Handy hab ich noch nie desinfiziert (die Hände dagegen ständig im Dienst!!!!). Aber ich hab das Ding in meiner Hosentasche… Und natürlich wird auch im Dienst mal telefoniert… Es gehört wohl einfach zu den Dingen, an die man nicht wirklich denkt *schäm* Die Hände werden desinfiziert, das Auto gewischt, die Kleidung nach der Schicht in die Wäsche geworfen, man selber duscht… Aber was ist mit den Sachen in den Taschen… Kugelschreiber, Handy… Beim Stethoskop (falls man eines dabei hat) denkt man sicher auch dran, es regelmäßig zu reinigen…

    Sicher ein guter Denkanstoß….

  2. chefarzt

    Die PC-Tastatur ist auch klassisch verseucht. Hier muss man sich, wie Mayla richtig bemerkt hat, an die eigene Nase fassen (oder lieber nicht! MRSA!) und konsequent Desinfektion betreiben.
    Auch katastrophal: Chefarzt-Krawatten

  3. Douglas Adams haate unrecht! Wir brauchen die Telefonhörerdesinfizierer, wir dürfen sie nicht mit der Arche wegschicken. Zum Glück stammen wir ja von denen ab….

  4. Hm, vielleicht sollte ich doch endlich mal „Per Anhalter durch die Galaxis“ lesen, wenn dort schon alles erklärt ist 😉

  5. Frag mal deine PC Tastatur wie es auf der aussieht!!

    Viel spaß….dort wimmelt es nur so von Bakterien…

    Gruß:

    Physioblogger

  6. Naja, wenn man es so will dann muss man ja alles sofort und immer säubern. Ist schon fast ein Ding der Unmöglichkeit finde ich

  7. Nightflow27

    *iiieeehhh* Uah, das ist ja gruselig…!!
    Aber nachvollziehbar, dass die Handys so verseucht sind 😉
    Kugelschreiber sind auch so eine Übertragungsmöglichkeit, das hatte ich mal gehört – genau wie die Tastatur.
    Ich mein, vielleicht sollte man noch zwischen beruflichem und privatem Bereich unterscheiden – mein privates Handy hab ich tatsächlich noch nie desinfiziert (werde ich aber später mal machen) und genauso wenig meine Tastatur (und das werd ich gleich auch mal nachholen).
    Für die Rettungsdienstler unter euch ist das aber ein guter Denkanstoß für dienstliches Equipment.
    Wie wäre es denn mit einer Reinigung mit Desinfektionstüchern?! Nützt sowas?! Ich mein, ein Handy einzunebeln mit Desinfektionsspray dürfte so erfolgreich sein, dass das Handy sich verabschiedet… 🙁
    Bliebe nur noch die Frage, wie die Löcher in den Handys zu reinigen wären – also die vom Mikrofon/ Hörer.

    Wünsche einen keimfreien Start ins Wochenende –
    lieben Gruß,
    Night

  8. Der Abklatsch von unseren Tastaturen fiel ebenso verheerend aus wie der des Mobilen Telephons. Beides muß jetzt täglich GRÜNDLICH desinfiziert werden.

    Zum Glück gibt’s Zuvieldienstleistende.
    😉

Kommentare sind geschlossen.