Erste Hilfe

Das Sondersignal

Da man immer wieder merkt, dass verschiedene Autofahrer anscheinend nicht wissen, wie sie zu reagieren haben, wenn sich ein oder mehrere Fahrzeuge mit Blaulicht und Martinshorn nähern, hier einmal das Wichtigste in Kürze:

Das Blaulicht und Martinshorn wird primär von den „Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben„, kurz BOS, verwendet und darf nur benutzt werden, wenn höchste Eile geboten ist. Dies ist der Fall, wenn

  • Menschenleben in Gefahr sind (Rettungsdienst / Feuerwehr)
  • Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung besteht (Polizei)
  • flüchtige Personen verfolgt werden müssen (Polizei)
  • bedeutende Sachwerte erhalten werden müssen (Feuerwehr, THW)

Daraus ergibt sich, dass das Sondersignal hauptsächlich von folgenden Institutionen genutzt wird:

  • Polizei
  • Zoll
  • Feuerwehr
  • Rettungsdienst / Katastrophenschutz
  • Technisches Hilfswerk

Die Kombination von Blaulicht und Martinshorn ist gesetzlich geregelt (§38 STVO) und soll anderen Verkehrsteilnehmern signalisieren, dass sie umgehend freie Bahn für die Einsatzfahrzeuge schaffen müssen. Wie das am besten funktioniert wird im folgenden erklärt:

Grundsätzliches

Auch wenn der Adrenalinpegel sicherlich bei jedem steigt, wenn er das Martinshorn hört, sollte man doch versuchen, Ruhe zu bewahren. Man sollte möglichst eruieren, woher die Fahrzeuge mit Sondersignal (also Blaulicht und Martinshorn) kommen und wohin sie wollen. Besonders bei Feuerwehr und Rettungsdienst ist es auch oft so, daß sich nicht nur ein einziges Fahrzeug nähert, sondern zwei oder noch mehr. Dies sollte immer beim Bilden einer Gasse beachtet werden.

Einspurige Fahrbahnen

Bei einspurigen Fahrbahnen fahren alle Verkehrsteilnehmer jeweils an den rechten Fahrbahnrand (Blinker benutzen!), verringern die Geschwindigkeit und lassen das Einsatzfahrzeug passieren und gegebenenfalls auch einscheren. Dies gilt auch bei entgegenkommenden Einsatzfahrzeugen!
Ein Anhalten auf der Fahrbahn bei Gegenverkehr, vor Kurven oder Verkehrsinseln hilft niemandem, da das Einsatzfahrzeug in diesem Fall nicht passieren kann.

Mehrspurige Fahrbahnen

Bei zwei- oder mehrspurigen Fahrbahnen fahren die Verkehrsteilnehmer auf der linken Spur möglichst weit links, alle anderen Verkehrsteilnehmer möglichst weit rechts, sodaß immer eine Gasse rechts von der linken Spur entsteht.

Rote Ampel

Auch bei einer roten Ampel haben die Verkehrsteilnehmer nach rechts auszuweichen. Sofern es der übrige Verkehr zuläßt, darf dafür auch die Haltelinie überfahren werden, um den nachfolgenden Fahrzeugen das Rangieren zu ermöglichen und eine Gasse für das Einsatzfahrzeug zu bilden.

Fußgänger und Radfahrer

Auch Fußgänger und Radfahrer haben bei nahenden Einsatzfahrzeugen auf ihre Vorrechte (zum Beispiel bei grünen Fußgängerampeln) zu verzichten und müssen das Einsatzfahrzeug passieren lassen.

Schwarze Schaafe

Leider gibt es auch bei uns immer wieder schwarze Schaafe, die den Einsatz des Sondersignals übertreiben und besonders innerorts mit viel zu hoher Geschwindigkeit unterwegs sind, vor allem in Kreuzungsbereichen. Eigentlich sind wir auch auf Einsatzfahrten verpflichtet, jederzeit halten zu können, sprich im Kreuzungsbereich Schrittgeschwindigkeit zu fahren.

Weitere Infos

Der ADAC hat zu diesem Thema auch ein Faltblatt erstellt, dass man sich unter folgendem Link herunterladen kann: Zum ADAC